Richterich: Ilona Laube ist nun Volksprinzessin

Richterich: Ilona Laube ist nun Volksprinzessin

Die Stunden vor ihrer Proklamation zur Richtericher Volksprinzessin müssen Ilona Laube wie eine Ewigkeit vorgekommen sein. Schon am Samstagnachmittag gab sie bei Facebook preis, dass die Herzen von ihr und ihren Hofstaatsdamen bereits brennen würden.

Also ein gutes Vorzeichen für eine tolle Proklamation, die sie nach Manuela I. Erres zur zweiten Richtericher Karnevalsprinzessin machen würde.

Während sich die karnevalistischen Amazonen auf ihren großen Auftritt vorbereiteten, stand Volker Breyer, Präsident der Richtericher Koe Jonge, auf der wirkungsvoll hergerichteten Bühne in der gut gefüllten Peter-Schwarzenberg-Halle und präsentierte mit Stolz geschwellter Brust die närrischen Nachwuchskarnevalisten von Richterich. Fast 50 Mädchen und Jungen werden in der Mini-Garde und diversen Tanzformationen mit viel Liebe zum Detail an das Brauchtum herangeführt.

So entführten die Icebreaker mit ihrem Tanz in die Zeit der Jukebox und die Minidancer und die Mini-Garde waren bei Arielle im Meer zu Gast. Mit großen Beifall wurden auch die schwungvollen Tänze der Mariechen Carlota Amelie Chicoban und Carolina Schmitz honoriert. Erfolgreiche Premiere hatte auch das neue Jugendtanzpaar der Koe Jonge, Carolina Schmitz und Sven Niemann, das mit ihren Paartanz überzeugen konnte.

Dann schlug für Ilona Laube und Co. die Stunde der Wahrheit. Erzählt wurde im Prinzenspiel die Geschichte von Prinzessin Ilona, die in einem Schloss lebt und seit 49 Jahren auf permanenter Fuchsjagd ist. Weil aber der Fuchs bisher nie erlegt werden konnte, blieb sie für die meist erfahrenen Reiter unbekannt. Bis in diesem Jahr: Eine Ansammlung der besten Reiterinnen hatte sich nach Richterich aufgemacht, stellte nach eine hitzigen Treibjagd den Fuchs und brachte ihn lebendig zur Prinzessin. Nun zeigte sie sich erstmalig ihrem närrischen Volk.

Freude auf tolle Wochen

Nach dem kurzen Spiel zogen die Prinzessin mit ihren Amazonen, gefolgt von der stolzen Prinzengarde in die Halle, wo sie von Präsident Volker Breyer proklamiert wurde. Die neue Narrenherrscherin ließ sich feiern und freut sich nun auf tolle Wochen mit ihren närrischen Untertanen. Volker Breyer bescheinigt ihr einen närrischen Urinstinkt: „Sie kommt überall gut an, ist offen, begeisterungsfähig und hat einen tollen Hofstaat, mit dem wir noch viel Spaß haben werden. Wir haben die richtige Wahl getroffen und stehen voll hinter unserer Tollität.“

Natürlich durfte auch das obligatorische Prinzenlied „Mein Herz, das brennt für Karneval“ nicht fehlen, das die närrischen Festgäste kräftig mitsangen. Weitere Höhepunkte in einem abwechslungsreichen Karnevalsprogramm waren Fred van Halen, die KG Horbacher Freunde, die Kaafsäck, Feuerwehrmann Kresse, Kuhl un die Gäng und die Koe Jonge-Showtanzgruppe Marangis.