Richterich: Hundesportverein Richterich wird 70 Jahre alt

Richterich : Hundesportverein Richterich wird 70 Jahre alt

Der Hundesport liegt voll im Trend. Und dennoch: „Die meisten haben keine Vorstellung davon, was bei uns im Verein passiert“, sagt die Kassiererin des Hundesportvereins Richterich, Rosita Thönneßen. Doch das soll sich am Sonntag, 6. Mai, ändern.

Dann nämlich feiert der Hundesportverein sein 70-jähriges Bestehen mit einer kleinen Leistungsschau ab 11 Uhr. Dabei können sich Interessierte ein Bild von der Arbeit des Vereins machen.

An der Spitze des Klubs steht Vorsitzender Günther Thönneßen. Er wird unterstützt von einem fünfköpfigen Team, bestehend aus Fred Clermont (zweiter Vorsitzender), Schriftführerin/Jugendwart Renata Veit-Poplawski, Babrak Sarem (Zuchtwart), Ludwig Verhaert (Ausbildungswart) und Rosita Thönneßen (Kassiererin).

Der Verein wurde am 26. Juni 1948 von 17 Mitgliedern unter dem Dachverband des Vereins für Deutsche Schäferhunde als Ortsgruppe Richterich gegründet. Am „Kohleberg“ befand sich das erste Domizil. „26 Jahre lang wurde dort trainiert und gesellig gefeiert“, erinnert sich Monika Heinen. 1974 bezog man auf dem heutigen Vereinsgelände, mitten im Park von Alt-Richterich, ein neues, schmuckes Vereinsheim an der Grünen­thalerstraße, auf das alle stolz sind.

In der „grünen Lunge“ Richterichs lasse es sich gut aushalten, betonen alle. 18 Mitglieder, davon 13 aktive Hundeführer und -führerinnen, widmen sich derzeit mit viel Herzblut dem Hundesport. „Bei allen sportlichen Aktivitäten geht es stets um das Team Mensch-Hund“, lässt Günther Thönneßen wissen. Dabei seien die Hunde aber nicht nur Trainingspartner, sondern Familienmitglieder, die selbst vor und nach ihrer aktiven Zeit zum wichtigen Teil des Lebens der Mitglieder und des Vereins zählen.

Außerhalb der Platzanlage trifft man sich meist an Sonntagen in aller Frühe zur Fährtenarbeit in kleineren Gruppen. Für die aktiven Teams und Gäste aus anderen Ortsgruppen werden regelmäßig Leistungsprüfungen und Seminare mit verschiedenen Schwerpunkten veranstaltet.

Obwohl man eine Ortsgruppe des Schäferhund-Vereins sei, sieht man sich aus „Vierbeinersicht“ als eine bunt gemischte Truppe, denn beim Training seien Schäferhunde, Dobermänner, Malinois, Rottweiler und viele andere dabei. Auch Welpen werden sehr früh in das Vereinsleben integriert und spielerisch an die späteren sportlichen Aktivitäten herangeführt.

Wer zum 70. Vereinsgeburtstag gratulieren will oder den Verein kennenlernen möchte, findet eine Anfahrtsbeschreibung...

(der)
Mehr von Aachener Nachrichten