Aachen: Hilton setzt seine „junge Linie“ an den Alten Tivoli

Aachen : Hilton setzt seine „junge Linie“ an den Alten Tivoli

Eines der weltweit 1900 Hotels der Kette „Hampton by Hilton“ wird ab Mitte 2017 die heute noch öde Wiese an der Ecke Krefelder Straße und Merowingerstraße verschönern.

Der mit einem deutlichen Pink farblich auffällige Bau — ein Entwurf der Architekten „Benthem Crouwel“ (Aachen/Amsterdam) — soll die „junge Linie“ der traditionellen, aber feinen Hilton-Kette nach Aachen bringen, erläuterte am Donnerstag der Geschäftsführer des Projektentwicklers „AIXACT-Immobilien, Ralf Wetzler, im Rathaus.

So war es für OB Marcel Philipp eine ungetrübte Freude, das 22-Millionen-Euro-Projekt vorzustellen, es wird den Kreis der nach dem Abriss des Alten Tivoli begonnen Neubebauung dort an der Krefelder Straße schließen. Das Hotel mit fünf Stockwerken und 164 Zimmern, Tagungsbereichen, Wellness-Spa und einer Tiefgarage füllt die zwei an der Straße liegenden Seiten eines Karrees, das gegenüber mit einem vier bis fünf Stockwerke hohen Geschosswohnungsbau abgeschlossen wird.

Hier sollen, berichtete Entwickler und Architekt Manfred Hammers, insgesamt 34 Wohnungen gebaut werden, davon acht im öffentlich geförderten Segment. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 50 und 120 Quadratmetern, die ausführende Baugesellschaft für das gesamte Vorhaben ist die Aachener Firma Derichs & Konertz.

Philipp begrüßte, dass sich mit diesem Bau ein weiteres Projekt aus dem durchaus bezahlbaren Bereich der Drei-Sterne-Kategorie ansiedelt. Vor nicht langer Zeit war der erste Spatenstich für ein Vier-Sterne-Hotel an der Sandkaul­straße erfolgt, es geht also endlich voran mit den Hotelneubauten in Aachen, Häuser an der Borngasse und am Kapuzinergraben sollen folgen.

Terrasse im Innenhof

Markus Sporer von Benthem/Crouwel berichtete, es habe in ersten Entwürfen bei der Fassade noch bunter zugehen sollen. Dann aber ging man angesichts der strengen Gestaltung des Saint-Gobain-Nachbargebäudes doch zu einer „monochromen“ Struktur über, vom aufmüpfige Pink wollte man bei der in vielfache Richtungen gefalteten Lamellen-Fassade jedoch nicht abrücken. Zwischen Wohnblock und Hotel wird in einem großzügigen Innenhof eine Terrasse entstehen. Der Wohnungsbau soll bereits Anfang 2017 bezugsfertig sein.

Mehr von Aachener Nachrichten