Aachen: Heyen ist neuer Präsident der Alemannia

Aachen: Heyen ist neuer Präsident der Alemannia

Für Meino Heyen war es ein „Heimsieg”. Bislang ist er der Aufsichtsratsvorsitzende von Alemannias GmbH. Seit Donnerstagabend ist er auch der Präsident des Vereins. Bei der schlecht besuchten Hauptversammlung wurde er mit 321 von 438 Stimmen gewählt.

Geschäftsführer Frithjof Kraemer stellte die Kennzahlen der Gesellschaft vor. Im Abstiegsfall würde das Gesamtbudget in der 3. Liga bei 9,95 (2. Liga: 21 Mio) Euro liegen, beim Zuschauerschnitt würde nach dem drohenden Abstieg mit 9800 (2. Liga 18.000) Fans kalkuliert. Der Jahresfehlbetrag der Gesellschaft belief sich auf 695.000 Euro. Immerhin besitzt der sportlich gefährdete Klub noch ein Eigenkapital von 883.000 Euro.

Das noch wichtigere „Heimspiel” findet heute am Tivoli statt. Gegen Dynamo Dresden greift die Mannschaft wohl nach dem letzten Strohhalm, um der Degradierung zu entgehen.

Mehr von Aachener Nachrichten