Aachen: Heißer Job für das neue Hospiz

Aachen: Heißer Job für das neue Hospiz

Ob „Ulla-Wurst“, die „Marcel-Wurst“ oder eine „Helmut-Wurst“: Den Aachenern schmeckte die Hanswurst vom Wurstschalter am Münsterplatz am Samstag besonders gut. Herzhaft bissen die Aachener in die Wurst und ließen so das Spendenbarometer der Hospizstiftung steigen.

Der Erlös jeder verkauften Wurst kam zu 100 Prozent der Hospizstiftung, die 2015 mit dem Bau eines neuen Hospizzentrums „Hospiz am Iterbach“ für Aachen beginnen möchte, zugute.

Die Kuratoriums- und Vorstandsmitglieder, darunter etwa Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, Oberbürgermeister Marcel Philipp oder Städteregionsrat Helmut Etschenberg, standen persönlich am Grill und servierten Würstchen, Pommes & Co.

Boris Bongers, Mitinhaber des Wurstrestaurants sowie Mitglied des Kuratoriums der Hospizstiftung, rief durch sein Mikro immer wieder zum Wurstessen auf. Und während die Schlange am Wurstschalter immer länger wurde, blickten einige Kunden neugierig durch das Fenster: „Das ist ja tatsächlich der OB“ oder „Ulla Schmidt ist wirklich da“, war des Öfteren zu vernehmen.

Die Wurstverkäufer hingegen waren sich einig: Hinter dem Grill ist es ganz schön heiß. „Es ist auch eine tolle Sache, und viele Leute spenden das Rückgeld noch zusätzlich“, freute sich Ulla Schmidt während sie gekonnt die Würstchen grillte. „Gottseidank regnet es nicht“, betontet auch Helmut Etschenberg, während er die Würstchen liebevoll mit Senf würzte.

„Es ist uns wirklich wichtig, immer wieder auf dieses große Projekt aufmerksam zu machen“, sagt Bongers. Denn am Iterbach sollen Menschen die Möglichkeit bekommen, in Würde und unter professioneller Betreuung ihre letzten Tage verbringen zu können. Zwei Millionen Euro werden für den Bau benötigt, knapp 900 000 Euro sind seit Beginn der Spendenaktion im Februar schon zusammengekommen.

„Man kann auch weiterhin eine Punktepatenschaft übernehmen“, erklärt er. Ab zehn Euro Spende kann man im Internet einen Punkt erwerben, ganz anonym oder mit Namen oder sogar Grüßen versehen.