1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Heimattheater präsentiert das Kinderbuch „Olchige Weihnachten“

Kostenpflichtiger Inhalt: Aachen : Heimattheater präsentiert das Kinderbuch „Olchige Weihnachten“

Der Zaubervorhang öffnet sich, und der Blick fällt auf die „Olchis“: Lustige grüne Wesen klettern in diesem Jahr zur Weihnachtszeit aus ihren Kinderbüchern heraus und betreten die Bühnenbretter im Eurogress. Das Aachener Heimattheater hat sich ihrer angenommen und präsentiert das beliebte Kinderbuch „Olchige Weihnachten“ von Erhard Dietl als Weihnachtsmärchen. Bei der Premiere im Brüsselsaal erleben die Zuschauer eine moderne Inszenierung von den beiden Regisseuren Judith Knisch und Ralf Leesmeister, die kurzweilig ist und die Fantasie der jungen Zuschauer anregt.

erD aeeLsbmrun der lisch,O niee eriteevnsch lMüppike,l sit uchdr das libhüneBnd itm eliv eebiL umz elaitD rlagtt.dseel oSgar rde nnecmaenhS hta eine KbOnehcnleli-bsua dun die inctsphye .röreHn ienE bstuacrinhe bdaweaZrun zscütht das iPmblkuu rov dne hgoincel reüGcn.he nDne siede caiwhrhl ahcteenchws, olsa ngceuesaenwnh Weens eüffnlm ngza öchsn. Sie elnibe isfee ecrheGü und ,elals asw skni.tt Dre arDehc seFueluthr eifen(Sta o)eMlkc rzetlhä uz inneBg dsa göneti sHitgnersrnude,nwi datim aell Krndei — udn hcau ied wErhencnesa — dei lWet rde sliOch evtenhsre nö.enkn muZ elipieBs inds sei onv Nurat uas aklitsfnue dnu eilebn irköet„g eolm“pmnKtie owsie tsibreet nud ehsrcasf .nsEse

ndU nnda omtkm ölczhplti erd mWaineachtnhsn l(ggfWano osLcbhuh) sni ilpS:e anmmsGeie itm esienn elnnEg an(aCn Kfar,ada iSonm erstLsee,mei iiLll nshicK dnu oeZ )diennW its re fau mde eWg canh cuhlgmeSnfddi dun tmmok fua edr Meküippll rde sOcihl orevb.i ec,rishnU wei se higtetwre,e grfat er bie end nrgenü eWnes nc.ah eDi eenbg mih inee erlka wArto:tn ch„aifnE rmemi rde saeN n!“ahc

rirpInites mov tnnsmehiWh,acna nse,gä ärmmnhe dnu nkbcae dei lshicO öltpzcihl dun eetlsnl sella ichömleg üfr nde faVurke afu emd Wksmenaicthrath von hdgfieSnumlcd r.eh ieD icOa-aMhml hrtni(Ka Ste)i,crnhk edr hu-OJlngiec Sh(raa cii)Mchks nud ads eOMählcch-ind mE(am c.nthkre)Si clhuenF rawz ue„Mfl,f zFru und e“eTlfu ewärnhd der ibertA, idsn bera zmtdreto tug ateg.unl

amntüAs ndu uekiwrgizl

lghiceO ihGcteed udn gaosr ine iseitchgr aseWlietihdchn sälts cshi der OahlPip-ac (alRf mtes)eeirLes eaelnlfni: hO„ uGt,abenmär ho tmuan,Gbäre iwe hscön isnd idene äe,ttl“rB hecmtrtste re rüf dsa Pkmluiub mi ls.saelraüBs ermmI eewdri snid hacu eekbnant siehtcWairneldhe eiw glienJ„ eBls“l zu nh,eör dun eid Krined im umiblkuP eacmnh srbeetegti i.mt

niE ürnas,emat uzwrikleiger tNcgiahamt tis sswige ndu rgoreß lAspapu ehnbotl ied iduerpgei,flse vrateeik petrgTu.pharee