Aachen: Heimattheater: Alt und jung reisen mit dem Drachen um die Welt

Aachen: Heimattheater: Alt und jung reisen mit dem Drachen um die Welt

Wer kennt ihn nicht, den „kleinen Drachen Kokosnuss“? Fast alle, die weniger als zehn Jahre zählen, sind Fan der lustigen Kinderbuchfigur. Deshalb wird das Aachener Heimattheater den kleinen Drachen für sein diesjähriges Kindermärchen zum Leben erwecken.

„Der kleine Drache Kokosnuss reist um die Welt“ heißt das Stück, auf das alle Kinder sich freuen können. Der Eiffelturm, Big Ben, der schiefe Turm von Pisa, die Pagoden Chinas sind als Kulissenteile schon im Einsatz bei den Proben des Ensembles in der Grundschule Am Höfling.

Es macht den Akteuren richtig Spaß, die Geschichte für die Bühne zu erarbeiten, die Regisseur Bernd Dreyer selbst aus der Buchvorlage für das Drehbuch umgeschrieben hat. Lustige Kostüme haben Mitglieder des Heimattheaters genäht, und die Story ist spannend.

Kokosnuss will gemeinsam mit der Feuerdrachin Lulu seine Freunde wieder finden, die vom gefährlichen Monster Murk entführt worden sind. Dazu brauchen sie Hilfe von vielen Freunden und Helfern. Bestimmt können die Kinder im Publikum dazu beitragen, dass die abenteuerliche Reise gelingt, etwa indem sie die passenden Zaubersprüche rufen.

„Es ist uns wichtig, dass die Kinder das Gefühl bekommen, mitzuwirken“, sagt Spielleiter Bernd Dreyer. „So ein Stück muss lebendig sein, Action muss drin sein“, findet er. Eine Vielzahl von Gags bringen die Kinder aber auch zum Lachen. Da sind beispielsweise „Zwiebelchen“, ein Drache, der nach Zwiebel riecht, das Flugzeug Billa, das stottert, weil es zu viel Benzin getrunken hat oder die sprechenden Tiere.

Über 20 Schauspieler wirken auf der Bühne mit. Das Schöne daran ist der Altersmix. Die jüngsten Darsteller sind fünf, der älteste ist 64 Jahre alt.

55 Mitglieder zählt das vor 60 Jahren gegründete Aachener Heimattheater, 30 davon sind aktiv. Dazu kommt eine spielstarke Jugendgruppe. Die Märchenstücke, die jedes Jahr vor Weihnachten aufgeführt werden, sind das zweite Standbein des Theatervereins, der in der ersten Jahreshälfte jeweils ein Mundartstück spielt.

Riesenspektakel

Weil der „kleine Drache Kokosnuss“ des Kinderbuchautors Ingo Siegner so beliebt ist, haben die Vereinsmitglieder beschlossen, ein Stück daraus zu machen, mit Genehmigung des Erfinders, versteht sich. Offensichtlich haben die Theaterleute wieder ein Riesenspektakel geplant mit einem Hang zum Perfektionismus und jeder Menge Bühnenerfahrung. Schon die raffinierte Beleuchtung braucht mehrere technisch versierte Mitstreiter.

Ebenso die Geräuschkulisse. Hinzu kommen die Vielzahl der Kulissenteile, die detailreichen Kostüme, fast alles selbst gemacht, und außerdem noch der zeitliche Einsatz mit zwei Proben pro Woche.

Mehr von Aachener Nachrichten