Aachen: Hausbesetzung: Kasinostraße gesperrt

Aachen: Hausbesetzung: Kasinostraße gesperrt

In der Silvesternacht haben bislang Unbekannte das Haus Nummer 55 in der Aachener Kasinostraße besetzt. Die Aachener Polizei hat die Straße noch während der Nacht abgeriegelt.

Wie Polizeisprecherin Iris Wüster erklärt, hätten Anwohner gegen 1 Uhr bei der Polizei angerufen und berichtet, dass Transparente an den Balkonen und Fenstern des denkmalgeschützten Hauses aufgehängt worden seien.

Die Sperrung besteht bis zur Stunde. Ausschließlich Anwohner werden aktuell durchgelassen. Offenbar hat Aachens Polizeipräsident Klaus Oelze noch in der Nacht den Ort des Geschehens besucht.

„Jetzt werden die Besitzverhältnisse geprüft”, erklärt Polizeisprecherin Wüster das weitere Vorgehen. „Danach wird der zuständige entscheiden, ob Strafantrag gestellt wird”. Ob es zu einer zeitnahen Räumung des Hauses komme, ließ Wüster halbwegs offen: „Heute aber ganz bestimmt nicht mehr”.

In einer auf dem Internet-Nachrichtenportal „Indymedia” verbreiteten Mitteilung erklären die mutmaßlichen Besetzer, es gehe ihnen „um so etwas wie Selbstbestimmung was unser alltägliches Leben angeht, zum anderen um das Finden sinnvoller Widerstandsformen gegen neofaschistische Formierung, rassistische Ausgrenzung, sexistischen Normalzustand und soziale und politische Repression”.

In aktuellen Kommentaren auf „Indymedia” hieß es zwischenzeitlich, die Polizei kontrolliere vor den Absperrungen Personalien und Taschen von Menschen, die sich mutmaßlich in Richtung des besetzten Hauses bewegen wollten. Außerdem habe sich die Polizei „mittlerweile den Garten des Hauses angeschaut”.

Mehr von Aachener Nachrichten