Haschisch in Flasche - Polizei entdeckt ungewöhnliches Drogenversteck

Haschisch in der Flasche : Polizei entdeckt ungewöhnliches Drogenversteck

Insgesamt rund 70 Gramm Haschisch haben Ermittler der Bundespolizei fein säuberlich verpackt in einer Thermosflasche gefunden. Der Inhalt wurde erst entdeckt, als zwei junge Männer, die in der Nacht zu Freitag am Aachener Hauptbahnhof aufgefallen waren, auf der Wache gründlich kontrolliert wurden.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte gegen Mitternacht die zwei jungen Männer am Aachener Hauptbahnhof. Nach eigenen Angaben waren sie gerade aus Belgien eingereist und wollten Freunde und Familie in München besuchen, heißt es im Polizeibericht. Geld oder Ticket hatten Sie nicht und einen Ausweis konnte der jüngeren der Beiden ebenfalls nicht vorlegen.

Bei der eingehenden Überprüfung auf der Dienststelle fiel den Beamten im Gepäck des älteren Mannes auch eine kleine blaue Thermosflasche auf, aus der sie schließlich 61 Verschlusstütchen mit Haschisch beförderten. Diese schienen bereits für den Verkauf abgepackt. Die insgesamt 70,3 Gramm Haschisch wurden vor Ort beschlagnahmt.

Der junge Mann gab bei der Polizei an, dass ihm die Thermosflasche samt Inhalt „untergejubelt" worden war. „Auch wenn der erst 19-jährige Mann über einen griechischen Aufenthaltstitel verfügte, besteht der Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln“, heißt es im Polizeibericht. „Damit sind seine Reiserechte verwirkt und er wird heute noch über den Frankfurter Flughafen nach Griechenland abgeschoben.“

Der jüngere, ausweislose Mann, wurde zunächst in eine Jugendhilfeeinrichtung gebracht.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten