Aachen: „Handball-Professor“ Egbert Schaffrath gestorben

Aachen: „Handball-Professor“ Egbert Schaffrath gestorben

Die Handballer am Mittelrhein Grenzland hinaus trauern um Egbert Schaffrath. Nach schwerer Krankheit starb der Aachener am Mittwoch im Alter von 73 Jahren, wie Max Bürgerhausen, der Vorsitzende von Schaffraths Heimatverein Schwarz-Rot Aachen, mitteilte.

Egbert Schaffrath trat 1957 dem ASV Schwarz-Rot als 17-Jähriger bei. Drei Jahre später überredete ihn der damalige Handball-Obmann Max Bürgerhausen, eine Jugendmannschaft zu übernehmen. Darin sollte der spätere Sozialarbeiter seine Passion finden. Schaffrath stellte sein sportliches Wirken ganz unter das Thema Nachwuchsförderung. Er baute die Schwarz-Rot-Jugendabteilung auf, sammelte mit seinen Teams Titel und bildete zahlreiche Auswahlspieler aus. Nebenbei war er als Verbands- und Kreislehrwart sehr erfolgreich. Egbert Schaffrath bildete auch Übungsleiter aus. So war er in der Szene als der „Handball-Professor“ bekannt.

Das Ehrenmitglied von Schwarz-Rot Aachen erhielt für seine Verdiente das Bundesverdienstkreuz und den „Egidius-Braun-Preis“ unserer Zeitung.

Durch den Tod von Egbert Schaffrath hat der Sport einen großen Ehrenamtler verloren.

(gk)
Mehr von Aachener Nachrichten