Aachen: „Hand in Hand“: Adventsfeier wird eigenes Festival

Aachen : „Hand in Hand“: Adventsfeier wird eigenes Festival

Die Spendenbereitschaft fördern und dem musikalischen Teil von „Hand in Hand“ den Rahmen geben, den er verdient: Das war laut Markus Jussen, Initiator der Initiative „Hand in Hand“, der Grund, jetzt erstmals ein eigenständiges Festival im Franz zu organisieren.

Drei Aachener Bands werden dort am Freitag, 10. November, ab 19 Uhr auftreten. Sie verzichten dabei auf ihre Gage und unterstützen so Jussens Engagement für hilfsbedürftige Menschen. Vor Jahren hat er begonnen, Spenden und Geschenke zu sammeln, um benachteiligten Kindern zu Weihnachten eine Freude machen zu können. Und der Caritas hilft „Hand in Hand“ inzwischen mit Sach- und Geldspenden für die ambulante Palliativpflege und die Familienpflege.

Jetzt wird erstmals das Musikfestival von der jährlichen Feier am zweiten Advent abgekoppelt und ins Franz verlegt. Denn nach Meinung aller Beteiligten ist das Lokal an der Franzstraße genau der richtige Ort für den Auftritt der Bands.

„Kraftvoll und authentisch“

„Energetisch, intensiv, kraftvoll und authentisch“: So präsentiert sich laut Organisatoren die Gruppe „The Tideline“. Der mehrstimmige Gesang von Julia und Anne Pauly, mal Rockröhre, mal sanfte Klänge, macht demnach den besonderen Reiz der Band aus. Acoustic-Indie-Pop“ ist das, was „Lights Out“ auf die Bühne bringen. Das Duo ist mit seiner „klaren, dynamischen und tanzbaren“ Musik in ganz Europa unterwegs und hat verschiedene große Bandwettbewerbe gewonnen. Und mit Akustik-Rock kommt dann die dritte Band auf die Bühne. „‚Solo‘ ist ein bisschen rebellisch, ein bisschen dreist, aber eigentlich grundsolide und hochsympathisch“: So beschreiben die Veranstalter sie.

Wichtig war ihnen auch, dass die Bands aus Aachen kommen und einen Bezug haben zu den Organisationen, die unterstützt werden, darunter neben der Caritas auch der Kinderschutzbund und das Hilfswerk Misereor.

„Das ist eine gute Sache“, sagt Julia Pauly (The Tideline). „Wir unterstützen dieses Konzept sehr gern“, fügt sie noch hinzu. Und Andrea Weyer, Geschäftsführerin des Kinderschutzbunds, findet es „einfach nur klasse, was Aachener für Aachener tun“. Und laut Wolfgang Offermann, Caritas, tun sie das im Franz in genau der richtigen Atmosphäre.

Bislang schloss sich der musikalische Teil an die Adventsfeier an, die auch in diesem Jahr am zweiten Advent geplant ist. „Doch das war einfach zu viel“, sagt Markus Jussen und ergänzt: „Die Leuten wollten dann abends nur noch nach Hause, um den ‚Tatort‘ zu sehen.“ Dabei waren die Bands nach Meinung aller Beteiligten immer so gut, dass sie die volle Aufmerksamkeit verdienten.

Und das soll beim Festival im Franz der Fall sein. Auch das steht natürlich unter dem Motto „Hand in Hand mit Euch für andere.“ An diesem Abend gilt aber auch: „Musik tut Gut(es)“. Das Franz bietet das gesamte Equipment kostenlos, und das Inside Hotel spendet zudem drei Preise, die verlost werden. Als Lose dienen die Eintrittskarten.

Mehr als 100 von insgesamt 400 Tickets sind inzwischen verkauft. Der Eintritt kostet zehn Euro, und Karten gibt es im Franz, Franzstraße 74, und im „Handmade in Aachen“, Mode-Design-Atelier, Theaterstraße 49.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten