Aachen: Gut 4000 Fans verwandelten den Markt in ein Fußballstadion

Aachen: Gut 4000 Fans verwandelten den Markt in ein Fußballstadion

Dichtgedrängt, gut gelaunt und lautstark - auch fast ganz ohne die etwas in Verruf geratenen Vuvuzelas: So sahen gut 4000 Aachener auf dem Markt das erste Spiel der deutschen Mannschaft. Gegen 18 Uhr hatte sich der historische Platz nach und nach gefüllt.

Die Wartezeit bis zum Anpfiff verkürzten in einer Talk-Runde einige Vertreter der Alemannia, etwa Spieler Manuel Junglas und Präsident Alfred Nachtsheim.

Oberbürgermeister Marcel Philipp, der 4:1 getippt hatte, freute sich über den phantastischen Zuspruch beim Public-Viewing. Viele Fans waren in Trikots erschienen, sie schwenkten Fähnchen, hatten sich schwarz-rot-gold geschminkt und skandierten „Deutschland, Deutschland”-Sprechchöre.

Mehr von Aachener Nachrichten