Aachen: Grundschüler helfen tierischen Flutopfern

Aachen: Grundschüler helfen tierischen Flutopfern

Da haben sich die Drittklässler der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Laurensberg mächtig ins Zeug gelegt: Sie haben jongliert, Teller gedreht, auf Bällen balanciert und mit dem Diabolo gespielt — alles für den guten Zweck.

Der Schülerzirkus Laurentio stand in diesem Jahr unter dem Eindruck der Flut in Ostdeutschland, so dass die Schüler gemeinsam mit ihrem „Zirkusdirektor“ Manni Grouls den Entschluss fassten, zu helfen. „Daher gehen 300 Euro, die wir bei der Aufführung des Schülerzirkus eingenommen haben, an die Flutopfer“, erklärt Claudia Dimmers, die Manni Grouls beim Schülerzirkus unterstützt.

Natürlich lag es Manni Grouls, der Lehrer an der Grundschule in Laurensberg ist, am Herzen, dass es einen Bezug zu Aachen gibt und mit dem Geld jemandem geholfen wird, mit dem sich die Kinder auch identifizieren können. Er nahm Kontakt zu Rolf Igel, Vorsitzender des Bürgerkomitees Aachen-Naumburg, und seiner Frau Brigitte auf und fragte sie, ob es in Aachens Partnerstadt entsprechenden Bedarf gebe.

Die Igels machten sich schlau und schnell war ein passender Empfänger gefunden: der Tierpark Bad Kösen, der zu Naumburg gehört und dem die Flut übel mitgespielt hat. Dort werden die 300 Euro der Schulkinder gut investiert. Darum will sich Rolf Igel selbst kümmern, wenn im August die nächste Reise in die Partnerstadt nach Sachsen-Anhalt ansteht. Für die gibt es übrigens noch ein paar freie Plätze, wie Rolf Igel wissen lässt.

Bei der Spendenübergabe zeigte er sich gerührt vom Engagement der Kinder. „Ich finde die Hilfe toll. Der Tierpark ist an einigen Stellen schlimm verwüstet worden, mit dem Geld wird der Aufbau dort nun schneller gehen.“

(ket)