1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Grüne: Radweg am Grünen Weg sicher ausbauen

Aachen : Grüne: Radweg am Grünen Weg sicher ausbauen

Einen besseren Radweg am Grünen Weg wünschen sich die Grünen. In einem Ratsantrag fordert die Fraktion zu prüfen, ob die Verbindung zwischen dem Prager Ring und der Kreuzung Passstraße/Lombardenstraße sicherer „als bisher geplant“ ausgebaut werden kann.

Dabei haben die Grünen an dem, was bisher geplant ist, durchaus ihren Anteil. Auch mit ihren Stimmen sei 2014 im Mobilitätsausschuss der Beschluss gefasst worden, den Grünen Weg grundlegend zu erneuern und dabei Radschutzstreifen zu markieren, räumt der mobilitätspolitische Sprecher Wilfried Fischer ein. „Mit Bauchschmerzen zwar, aber wir wollten das Projekt nicht weiter verzögern.“ Inzwischen aber habe sich die Diskussion innerhalb der Fraktion weiterentwickelt, Standpunkte hätten sich verschoben und würden neu abgesteckt.

Nunmehr drängen die Grünen darauf, die Standards beim Radwegausbau der Radinfrastruktur auf ein höheres Qualitätsniveau zu heben. Auf dem Grünen Weg sollte deshalb nach ihrer Ansicht statt des Radschutzstreifens ein baulich getrennter und deutlich markierter Radweg — etwa mit durchgehend rotem Asphalt und Aufpolsterungen an den Querungen — angelegt werden.

„Wir brauchen eine moderne, Stadtgrenzen übergreifende Infrastruktur jenseits von Straßen für den Kfz-Verkehr“, meint Fischer. Wie die aussehen kann, sollte im kommenden Jahr schon zu besichtigen sein: Nach Informationen der Grünen beginne dann der Ausbau des Bahntrassenradwegs Aachen-Jülich auf Aachener Stadtgebiet. Von der Autobahn 4 bei Kaisersruh werde der Weg über Haaren bis zu den Gasballons ausreichend breit, weitgehend autofrei und konfliktarm geführt. So hätten es die Grünen auch gerne auf der weiteren Strecke.