Großes Publikum bei "Aachen - hausgemacht!" beim September Special

Aachen September Special : Toller Auftakt mit Produkten „made in Aachen“

Mode, Musik und mehr: Vor den Augen Kaiser Karls ist am Donnerstagabend auf dem Markt „Aachen – hausgemacht!“, die von NetAachen präsentierte Auftaktshow zum diesjährigen September Special, über die Bühne gegangen.

In der historischen Kulisse tanzten Dutzende Models aktuelle Modekollektionen über einen eigens installierten Laufsteg in luftiger Höhe. Die Modehäuser Sinn, Wienand Ausstatter, AAMO sowie die Designer Björn Becker und Ariana Krasniqi präsentierten aktuelle Kollektionen – alles original aus Aachen. Hausgemacht eben.

Die Tuchmachertradition zog sich tatsächlich bis zur Mondmission mit Aachener Fasern buchstäblich wie ein roter Faden durch die mehr als zweieinhalbstündige Live-Show. Unser Redakteur Robert Esser und Stadtsprecher Bernd Büttgens präsentierten außergewöhnliche Gäste: Tuchwerk-Geschäftsführer Andreas Lorenz beleuchtete die historische Komponente mit über 100 Tuchfabriken seit Napoleon auf Aachener Boden. Kostümchefin Renate Schwietert stellte opulente Mode aus dem Theater Aachen ins Rampenlicht. Dazu gab’s unterhaltsame Fachsimpeleien über Männermode mit Modeblogger Johannes Laschet und ein witziges Live-Interview mit Christine Annabelle Keller. Die Aachenerin war vor wenigen Monaten zur „Miss Germany World“ gekürt worden.

1000 Probierportionen

Fotograf Frank Kind erläuterte, wie professionelle Modeshootings ablaufen, und die Tanzcrew von T’n’Boom mit Choreographin Marga Render sorgte für mitreißende Szenen. Die wurden per Video-Wand bis in die hinteren Ecken des Marktes übertragen. Der war wohl auch deswegen bestens gefüllt, weil das Dreiländerschmeck-Team unseres Medienhauses zum Live-Cooking auf der Bühne angetreten war. Mehr als 1000 Probierportionen wurden gratis im Publikum verteilt. Mit unseren Köchinnen Katja Esser und Anke Capellmann sowie Astrid Kochs und den Spitzenköchen Maurice de Boer, Marc Creusen und Arnd Seger (Restaurant Elisenbrunnen und Karl’s Wirtshaus) im Schulterschluss mit den Aachener Aixtra-Fleischern gab’s Haute Cuisine wie „Gänseleber en torchon“, Bürgerliches wie „Serviettenknödel mit Pfifferlingen“ und Deftiges wie „Öcher Puttestaler“ – alles kostenlos für die Zuschauer.

Viel zum Gucken und viel zu Naschen:Fürs Publikum gab es jede Menge Probierproben – kostenlos, natürlich. Foto: Andreas Steindl

Immer wieder wurde Kochkunst mit Tuchen verknüpft – bis hin zur eigens für „Aachen – hausgemacht!“ von den Fleischern Robert Wolf und Lothar Koch kreierten neuen Aachener Salami im Leinenkleid. Mindestens ebenso beeindruckend waren die Vorführungen des Instituts für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen. Professor Thomas Gries führte smarte Textilien vor, die in Aachen und Korea entwickelt werden. Vor dem Finale wurde von Wissenschaftler Alexander Lüking sogar Glas live auf der Bühne geschmolzen und zu Textilfasern verarbeitet. „Damit kann man in Zukunft auf dem Mond Astronautenanzüge und ganze Raumstationen fertigen“, erklärte er. Die Nasa ist schon Kunde.

Gesammelt wurde fleißig für den guten Zweck. Aachens designierter Narrenherrscher Prinz Martin I. erläuterte, wie er mit seinem Hofstaat und engagierten Spendern den ersten völlig barrierefreien Karnevalswagen für Rollstuhlfahrer zum nächsten Rosenmontagszug bauen lassen will. Auch dafür gab’s viel Applaus.

Genauso auf den anderen Bühnen des Aachen September Special: Im Elisengarten ließ sich das Lucia de Cavalho Quintet feiern, auf dem Münsterplatz begeisterte Charlie – a tribute to the Rolling Stones, und auf dem Katschhof spielten die Wheels. Insgesamt ein so vielseitiger wie erfolgreicher Auftakt des Aachen September Special 2019. Denn das Festival rund um Dom und Rathaus ist schon längst ganz groß in Mode.

Einen Überblick über das Bühnenprogramm gibt es hier:

Hier geht es zur Bilderstrecke: „Aachen – hausgemacht!“ beim September Special

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten