Aachen: Großeinsatz nach Fehlalarm: Polizei schickt Rechnung

Aachen: Großeinsatz nach Fehlalarm: Polizei schickt Rechnung

Es war nur ein Fehlalarm, der den Großeinsatz der Polizei am Donnerstagmorgen in Gut Kullen ausgelöst hatte. Das haben die Vernehmung der Angestellten und Auswertung der Videoaufzeichnungen sowie Spuren ergeben.

Weil die Alarmanlage anzeigte, dass sich noch jemand im Gebäude befinden müsse, hatte ein Angestellter der Sparkasse an der Schurzelter Straße kurz nach 8 Uhr die Polizei informiert. Um jegliche Gefährdung der Einsatzkräfte und möglicher unbeteiligter Dritter auszuschließen, wurde der Bereich um die Sparkasse weiträumig abgesperrt und von Spezialeinsatzkräften durchsucht. Geprüft wird jetzt noch, wodurch der Fehlalarm entstanden ist, etwa durch einen technischen Defekt, ein Tier oder durch falsche Bedienung.

Auf jeden Fall darf sich die Sparkasse auf eine größere Rechnung der Polizei einstellen. Mehrere Dutzend Beamte aus Bonn, Köln und Essen waren vier Stunden lang im Einsatz, die Kosten dürften sich auf eine fünfstellige Summe belaufen, die die Sparkasse ganz oder teilweise bezahlen muss.

(hau)
Mehr von Aachener Nachrichten