1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Grenzgänger haben oft das Nachsehen

Aachen : Grenzgänger haben oft das Nachsehen

Das hohe Lied vom zusammenwachsenden Europa und dem Leben ohne Grenzen wird in Aachen immer wieder gesungen, nicht zuletzt bei den Karlspreisverleihungen. Dass die Lebenswirklichkeit anders aussieht, erfahren Grenzgänger in der Euregio täglich neu.

zaelelinniF ebmrlPeo rdnheo ieb seliiogtkAsetrib dnu im n,atteenRrel wiße biGa Hse,ne Raltntnäwhcsei in cnaheA nud edVznreoits erd gnniiegureV Epucisoäehrr lobhenaenrdrwzGne E(GV) itm zSit ni f.dLngraaa nI edrosebsn sesrakn äellnF tttrueützns die GVE at,eesuMkglnr ied odhjec leiv Gdle kentos und tof grlejhnaa .rnedua dUn stblse enwn ctetichlehrrhchisö dntnsgcniEehue ne,lrieovg neltah scih sudceeth herdeBön ncdhneo hcitn na,rda dsie sti iene ellukeat ndu irteebt nrEnoeStkins. bebtli sad cGäesthf red ir-dVtnEeVneszoG ü.smamh waZr uscth aGbi esnHe emmir drwiee ads sGrheäpc mit knitelrioP laelr u.eCrluo Doch rde nsEsiful erd rmnheiim 0030 gdrlMtiiee nnzhäeled nvinegnrzgnerigGreägeu in ,elnBir neD agaH rdoe rüBless its etcudilh eirnggre lsa red weat elihcg gorerß eoznrKn.e