Aachen: Goldglänzende Mosaike des Doms werden zu Lichtbotschaften

Aachen: Goldglänzende Mosaike des Doms werden zu Lichtbotschaften

Vor allem die Symbolik im Inneren des Doms interessiert die aus St. Petersburg stammende Malerin Elena Starostina, die sich seit zwölf Jahren mit Aachens prominentestem Bauwerk künstlerisch auseinandersetzt. Während die Aktionen zur 40-jährigen Zugehörigkeit zum Unesco-Weltkulturerbe vor allem auf das Bauwerk gerichtet sind, lenkt sie den Blick konkret auf Religion, Spiritualität und Symbolik.

Mehr als ein Hauch von Ikonenmalerei weht durch ihre Gemäldeausstellung in der BBK-Galerei am Adalbertsteinweg, die teilweise schon durch das große Schaufenster betrachtet werden kann. Die goldglänzenden Mosaiken des Doms werden regelrecht zu Lichtbotschaften, denen man nicht ausweichen kann. Von oben fällt das gleißende Gold als Licht der Ewigkeit herab und ergießt sich in seiner Pracht über die Gläubigen.

Als Angehörige der russischen orthodoxen Kirche hat Elena Starostina mühelos Zugang zu den Mysterien der Gestaltung des Aachener Doms, der für sie einen Tempel byzantinischer Pracht darstellt, einen Ort voller Synergien, in dem Architektur und Licht, Musik und Glaube zusammenkommen.

Architektonische Details

In ihren Domansichten und architektonischen Details hat sie sich ausführlich mit seinem Aufbau und der Bedeutung etwa der Maße und Darstellung beschäftigt.

Hier wird das Viereck zum Oktogon und schließlich zum Sechzehneck, was dem Kreis als vollendeter Form nahekommt und zur Symbolik der Einheit von Himmel und Erde wird. Auch den Säulen des Oktogon widmet sich Elena Starostina in ihrer Bedeutung als Darstellung der Apostel, die die Gemeinde stützen.

Gemeinsam mit zahlreichen Gemälden verschiedener Außenansichten des Doms bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen erzeugt sie einen spirituellen Raum, der das Jubiläumsjahr des Doms lediglich zum Anlass nimmt, sein Innerstes zu beleuchten.

Die Ausstellung „Tempel“ hängt noch bis zum 25. Juni am Adalbertsteinweg 123cd und kann mittwochs bis freitags von 13 bis 18 Uhr und samstags von 12 bis 14 Uhr sowie nach Absprache unter Telefon 0178/1449789 besichtigt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten