Aachen: Gitarrenfestival „Spegtra“: Große Vielfalt der Saiteninstrumente

Aachen: Gitarrenfestival „Spegtra“: Große Vielfalt der Saiteninstrumente

Zur Zeit schweben die Öcher wohl gedanklich eher irgendwo zwischen WM-Finale, CHIO und Sommerferien umher. Trotzdem lohnt sich schon jetzt ein Blick weiter nach vorn, und zwar in den kommenden Herbst. Vom 25. Oktober bis zum 1. November findet in Aachen wieder das Gitarrenfestival Spegtra statt. Und: Es gibt bereits Karten.

Das Festival wurde vor drei Jahren ins Leben gerufen. Zum Konzept gehört es, nicht nur die klassische Gitarre zu präsentieren. Vielmehr sollen verschiedenartige Saiteninstrumente Berücksichtigung finden, möglichst viele musikalische Stilrichtungen Raum erhalten sowie weltbekannte Interpreten mit regionalen Künstlern zusammentreffen. Dialoge zwischen unterschiedlichen Kulturen, zwischen Pop- und E-Musik, zwischen alter und neuer Musik garantieren ein abwechslungsreiches Programm.

Weibliche Troubadours

So entführt beispielsweise das international gefeierte Ensemble Hirundo Maris die Zuhörer auf eine Reise durch die „gefährlichen Liebschaften des Mittelalters“ zu den Troubadours und ihren weiblichen Pendants, den Trobairitzen. Die Gruppe um die Harfenistin und Sängerin Arianna Savall und den norwegischen Musiker Petter Udland Johansen treiben auf musikalischen Strömungen zwischen Norwegen und Katalonien, zwischen Alter Musik, Folk und neuen Ideen. Andere internationale Meister wie der Fingerstyle-Gitarrist Adam Rafferty oder die Koto-Virtuosin Tomoko Kihara begegnen Musikern der regionalen Szene.

Auch 2014 bietet das Festival nach Nuccio d‘ Angelo (2012) und Roberto Aussel (2013) mit Carlo Marchione, einem der weltweit besten Konzertgitarristen, eine Bühne. Das große Abschlusskonzert „Cordophon X“ wird zum Ende der diesjährigen Festivalreihe mit Auftragswerken von Annette Kruisbrink, Wolfgang Bartsch und Thomas Nordhausen einen expressiven Schlusspunkt setzen. Im Rahmen dreier Uraufführungen schaffen um die 80 Musiker im Konzertgitarren- und E-Gitarrenensemble sowie in dem traditionsreichen Grenzlandzupforchester mit ihren Interpretationen stilistische Brückenschläge und vielschichtige Dialoge zwischen den Welten.

Künstlerischer Leiter des Festivals ist der Aachener Gitarrist Vicente Bögeholz. Er studierte klassische Gitarre in Köln und Paris. Konzertreisen führten ihn als Solist und mit Orchester ins europäische Ausland und nach Übersee. 1995 wurde Vicente Bögeholz mit dem Kulturförderpreis der Stadt Aachen ausgezeichnet, 2006 wurde ihm zusammen mit seinem Bandoneon-Duopartner Juanjo Mosalini der Deutsche Weltmusikpreis zuerkannt. Spegtra wird von der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Aachen und von der Stadt Aachen gefördert.

Mehr von Aachener Nachrichten