Aachen: Ghostbike erinnert an tödlich verunglückten Radfahrer

Aachen : Ghostbike erinnert an tödlich verunglückten Radfahrer

Seit Montagabend erinnert ein sogenanntes Ghostbike (Geisterfahrrad) an der Schanz an den tödlich verunglückten Radfahrer, der am Sonntag seinen Verletzungen erlegen war, nachdem er eine Woche zuvor an dieser Stelle von einem Auto erfasst worden war. Eine Gruppe engagierter Radfahrer hat das weiß lackierte Rad als Mahnmal aufgestellt.

Das Phänomen der Ghostbikes stammt aus den USA, in Aachen dürfte es das erste sein. Die Fahrrad-Bewegung Critical Mass will an diesem Rad noch ein Schild mit den Unfalldaten anbringen, um auch die Menschen außerhalb der Fahrradszene für die Gefahren, die Radfahrern im Straßenverkehr drohen, zu sensibilisieren.

Auf ihrer Facebookseite hat Critical Mass Aachen ein Video gestellt, das die Verkehrssituation an dieser Stelle veranschaulicht. Die Polizei sucht unterdessen immer noch nach Zeugen des Unfalls, die sich unter Telefon 0241/957742101 melden können.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten