1. Lokales
  2. Aachen

Lions-Kalender: Gewinnende Hilfe, die verbindet

Lions-Kalender : Gewinnende Hilfe, die verbindet

Der Adventskalender ist nach wie vor eines seiner Leuchtturmprojekte: Und so bringt der Lions Club Aachen Carolina auch in diesem Jahr wieder 7000 Kalender für den guten Zweck unter die Leute.

Trotz erschwerter Rahmenbedingungen und Abstandsgebot setzt die derzeitige Präsidentin Prof. Doris Zimmermann „auf Hilfe, die verbindet“. Zwar muss der Marmeladen-Verkauf, den die Aachener Lions Clubs alljährlich gemeinsam mit dem Zonta-Club auf dem Weihnachtsmarkt stemmen, diesmal ebenso wie der Markt selbst ausfallen, dennoch sind die Organisatoren frohen Mutes. „Der Adventskalender jedenfalls wird auch diesmal wieder für viele Überraschungen sorgen“, sagen sie.

 „Das Prinzip ist sehr einfach“, erläutert Wolfgang Habedank, Vorstand Lions Club Aachen Carolina. Wird die passende Nummer gezogen, können die hinter den einzelnen Türchen beschriebenen Geschenke Wirklichkeit werden. Die Gewinne reichen vom Autozubehör über Ballonfahrten bis hin zu Rundflügen. Rund 60 Sponsoren sorgen auch in diesem Jahr wieder dafür, dass Geschenke im Wert von rund 12.500 Euro über die Kalender vergeben werden können.

Für fünf Euro ist ein solcher Kalender zu haben. Und die Einnahmen aus dem Verkauf kommen laut Prof. Doris Zimmermann wohltätigen Zwecken zu Gute. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Kinder- und Jugendarbeit in Aachen und der Region.

Auch in diesen Zeiten wichtig

„Die Coronakrise stellt dabei alle Beteiligten vor ganz neue Herausforderungen“, sagt Zimmermann. Denn die insgesamt 45 Mitglieder des Lions Club Aachen Carolina entscheiden mit, welche Einrichtungen oder Institutionen gefördert werden sollen. „Unsere letzte Versammlung lief wegen Corona zum Teil auch online“, erzählt sie, und das sei gerade für die älteren Mitglieder eine große Herausforderung gewesen. Dennoch sind sich alle einig, dass Hilfe gerade in diesen schwierigen Zeiten besonders wichtig sei.

„Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass besonders die Ärmsten und Schwächsten unter den Folgen der Pandemie zu leiden haben“, sagt Zimmermann. So wolle der Lions Club besonders Kinder und Jugendliche unterstützen. Gefördert würden deshalb unter anderem Projekte wie die Kochtüten-Aktion am Driescher Hof oder auch Familien mit einem krebskranken Elternteil (Caritas Brückenschlag/Familien Scout). „Wir schauen immer sehr genau hin, welche Projekte wir unterstützen“, sagt Zimmermann.

Dass der Marmeladenstand der Lions in diesem Jahr ausfallen muss, werde die Spendenakquise arg beeinträchtigen, meinen die Organisatoren. Traditionell beteiligen sich alle Aachener Lions-Clubs und der Zonta-Club am Kochen der Marmeladen und Chutneys sowie an ihrem anschließenden Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt.

200 Gläser Marmelade

Und auch diesmal werden sie rund 200 Gläser produzieren, die dann aber in ausgesuchten Filialen der Bäckerei Moss verkauft werden sollen. Und von dem Erlös sollen Einrichtungen profitieren, die von den Folgen der Pandemie ganz besonders betroffen sind: Das mobile Das Da Kindertheater, das Kinder Projekt „Open Sunday“ und das Projekt „Solwodi“, das sich für Frauen einsetzt, die Opfer von Menschenhandel oder Zwangsprostitution sind.

Den Adventskalender des Lions Club Aachen Carolina gibt es an folgenden Verkaufsstellen: Mayersche Buchhandlung, Buchhandlung Schmetz am Dom, Bäckereifilialen Moss, Wangerin Accessoires, Körbergasse, Prisma Color, Kleinmarschierstraße, Frankenne, Schurzelter Brücke, Heiliger Optik Akustik, Wirichsbongardstraße, Buchhandlung Markt, Brand. Buchhandlung das Worthaus, Gregorstraße 2, Burtscheid.

www.lionsclub-carolina.de