Aachen: Gewalteskalation im Milieu: Ein Pärchen in U-Haft

Aachen: Gewalteskalation im Milieu: Ein Pärchen in U-Haft

„Der Belgier wurde ziemlich übel zugerichtet”, berichtet Oberstaatsanwalt Robert Deller. Trotz schwerer Kopfverletzungen habe er aber er das Krankenhaus verlassen.

Obwohl die Ärzte ihn aufgefordert hatten, im Hospital zu bleiben. Am Donnerstagmorgen, kurz vor sechs, ging´s in der Aachener Antoniusstraße rund. „Schüsse sind keine gefallen”, betont der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Robert Deller entgegen zunächst anderslautenden Meldungen.

Zwischen zwei rivalisierenden Banden eskalierte die Gewalt. Exakt um 5.48 Uhr wurde die Polizei gerufen, die der Schlägerei im Sträßchen ein Ende machte. Deller machte keine weiteren Angaben zur Nationalität der Kontrahenten, sprach aber von einer französisch sprechenden Gruppe. Die Gegner hätten deutsch gesprochen.

Aus dieser Gruppe wurden am Dienstag ein 42-jähriger Mann und eine 22-jährige Frau dem Haftrichter vorgeführt. Der prüft zurzeit, ob Untersuchungshaft angeordnet wird. „Es ist in diesem Milieu sehr schwierig, prüffähige Sachverhalte zu ermitteln”, bemerkte der Oberstaatsanwalt.

Mehr von Aachener Nachrichten