Aachen: Gesamtschule: Am Dienstag soll es Klartext geben

Aachen: Gesamtschule: Am Dienstag soll es Klartext geben

Das Projekt vierte Gesamtschule für Aachen wird zu den Akten gelegt. Für Dienstag haben die Fraktionsspitzen von CDU, SPD und Grünen eine gemeinsame Erklärung angekündigt.

Dabei dürfte das verkündet werden, was sich seit Tagen andeutet: Es wird im Aachener Osten keine vierte Gesamtschule geben, sondern einen sogenannten Schulverband, eine enge Kooperation dreier selbstständiger Schulen.

Am Montag saßen die Fraktionsspitzen mit den Schulleitern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG), der Hauptschule Aretzstraße und der Hugo-Junkers-Realschule zusammen, danach debattierten die Fraktionsvorstände und schließlich am Abend die Fraktionen.

Nach dem Gespräch mit den Schulleitern hüllten sich alle Beteiligten in Schweigen. Das Gespräch sei in guter Atmosphäre verlaufen, hieß es. Klaus Becker, Schulleiter am GSG, ließ sich nur so viel entlocken: „Wenn die Fraktionsspitzen in ihren Fraktionen das bewirken, was sie mit uns besprochen haben, dann sind wir drei Schulleiter zufrieden.”

Die drei Ostviertel-Schulen hatten über Monate für den Erhalt ihrer Schulen gekämpft und zuletzt auch Schützenhilfe von Regierungspräsident Hans Peter Lindlar erhalten.

Sondersitzung

Den offiziellen Beschluss zum Thema Gesamtschule wird der Stadtrat am Mittwoch fassen. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Ratssaal. Da das Thema in der vergangenen Woche im Schulausschuss nicht behandelt worden war, gibt es kurz vor der Rassitzung eine Sondersitzung des Schulausschusses. Er tagt am Mittwoch ab 15.30 Uhr in Haus Löwenstein. Einziger Punkt auf der Tagesordnung: die vierte Gesamtschule.

Mehr von Aachener Nachrichten