Aachen: Geringe Mängel: TÜV testet fünf Aachener Spielplätze

Aachen: Geringe Mängel: TÜV testet fünf Aachener Spielplätze

Wäre die Stadt ein Auto, dann hätte sie ihre TÜV-Plakette wohl bekommen: Geringe Mängel hat der Überwachungsverein auf Aachener Spielplätzen ausgemacht. Bundesweit hatten die Prüfer Rutschen und Wippen, Hygiene, Umfriedung und Bepflanzung unter die Lupe genommen.

In Aachen kontrollierten sie fünf Spielplätze: die an der Peliserker Straße, der Saarstraße, der Rütscher Straße, der Von-Pastor-Straße und der Meerssener Straße. Als der TÜV am Donnerstag die Ergebnisse der Prüfungen öffentlich bekanntgab, wusste die Aachener Verwaltung schon bescheid. „Der Stadtbetrieb hat die Prüfberichte vorab bekommen”, sagt Rita Klösges vom städtischen Presseamt. So sei genügend Zeit geblieben, um die festgestellten Mängel zu beheben.

Und so kann Rita Klösges allen besorgten Eltern die beruhigende Botschaft verkünden, dass die beanstandeten Spielplätze inzwischen in Schuss gebracht wurden. Ohnehin gab es nicht bei allen Kontrollen Auffälligkeiten. „Bei einigen Spielplätzen gab es gar keinen Befund”, so Rita Klösges. Was bei anderen beanstandet wurde, stuft die Stadt als geringe Mängel ein. So zum Beispiel die angerostete Fußraste einer Wippe, die inzwischen repariert wurde.

Insgesamt ist die Stadt mit dem Prüfergebnis durchaus zufrieden. „Es zeigt, dass wir gute Arbeit leisten”, meint Rita Klösges. Der Stadtbetrieb kontrolliert in einem dreimonatigen Rhythmus die Aachener Spielplätze. Weil es davon zwischen 250 und 300 gibt, sind die Mitarbeiter entsprechend viel unterwegs.

Gefragt ist da mehr als ein schneller Blick über das Gelände. Die fünf Kollegen vom Aachener Stadtbetrieb seien eigens geschult und ihr Fachwissen sei vom TÜV geprüft worden, sagt Rita Klösges. „Die kennen die einschlägigen Normen uns wissen, worauf sie achten müssen.” Zum Beispiel auch darauf, dass auf Spielplätzen keine Dornenhecken wuchern, an den sich die Kleinen verletzen können. Oder auf Verunreinigungen durch Hundekot oder womöglich herumliegende Glasscherben. Sie achten zudem darauf, dass in den Sandkästen der Sand regelmäßig ausgetauscht wird.

„Bei solchen Inspektionen sind wir sehr gewissenhaft”, betont die Mitarbeiterin des Presseamts. Dennoch sei damit auch nicht zu gewährleisten, dass jeder Aachener Spielplatz zu Jeder Zeit in einem 1a-Zustand ist. Schließlich können rücksichtslose Zeitgenossen schon einen Tag nach der dreimonatlichen Kontrolle Spielgeräte demolieren oder Glasflaschen zertrümmern. Deshalb bittet die Stadt um Hinweise. Wer feststellt, dass an einem Spielgerät etwas abgebrochen oder der ganze Platz verdreckt ist, sollte den Stadtbetrieb über die Hotline 0241/432-18999 informieren.

Diese Telefonnummer steht auch auf rund 400 Schildern, die der Stadtbetrieb vor einiger Zeit auf den Spielplätzen montiert hat. Rita Klösges will jedoch nicht ausschließen, dass einige davon inzwischen verschwunden sind.