Aachen: Gelungener Auftakt beim Kumuco

Aachen : Gelungener Auftakt beim Kumuco

Vor allem die Musik punktete bei der Premiere von „KuMuCo“, dem neuen Veranstaltungsformat für Kleinkunst, Musik und Comedy im Dreiländereck im Saalbau Kappertz. Die Band „Manfred & Sonst“ aus den Niederlanden sorgte in der Pause für weit mehr als Begleitmusik.

Dieses Zwischenspiel und der große Auftritt zum Finale des Abends kamen so gut an, dass das Publikum lange und begeistert applaudierte und noch mehrere Zugaben wünschte.

Die beiden jungen Musiker und Sänger Joep Larue und Jimmy Duchateau sind Gewinner diverser musikalischer Wettbewerbe, haben erst vor Kurzem bei einem großen Festival im französischen Avignon ihre Kunst dargeboten. Bassist Manfred Golly ist eine bekannte Größe. Der Limburger Joep Larue ist unter anderem mit der Formation „Joe and The Sweet Busters“ unterwegs, spielt Johnny Cash und Bob Dylan.

Veranstalter Peter Jumpertz freute sich über den gelungenen Auftritt und den Premierenerfolg des kulturell völlig gemischten Abends. Moderiert wurde das Programm von Stand-Up-Comedian Udo Wolff, der mit launigen Sprüchen versuchte, die Stimmung aufzulockern. „Ich bin seit 25 Jahren verheiratet, dreifacher Familienvater. Wissen Sie eigentlich, wie glücklich ich bin — heute Abend hier sein zu dürfen?“ So brachte der Moderator das Publikum direkt auf Betriebstemperatur. Immer wieder bezog Wolff zudem das Publikum mit ein, ließ zum Beispiel eine Zuschauerin die Stimmung anheizen. Und er suchte den Witz der Woche. Mit „Ein Pole hat sich ein Auto gekauft“ erntete er zumindest im Saal große Zustimmung.

Als Hausband für die Intros, die Begleitmusik und Zwischenstücke sowie die Musik zu den Bühnenabgängen waren Lukas Wynands und Moritz Bas verantwortlich. Es war der erste offizielle Auftritt der beiden jungen Musiker. Nachwuchs-Komiker Vladimir Andrienko amüsierte das Publikum mit Witzen über Wodka und Balalaika, erzählte von der russischen Großfamilie, die sich mit 70 Personen in einer Zwei-Zimmer-Wohnung aufhält. „In Ihnen steckt ein Russe, wenn Sie es im Urlaub im All-Inclusive-Hotel schaffen, Schulden zu machen.“ Mit John Doyle eroberte ein aus dem Fernsehen bekannter Comedian die Bühne. Und der Amerikaner nahm das Publikum sofort für sich ein. Begeistert erzählte er von seiner Suche nach „Fernsehguck-Schuhen“ in einem Sportgeschäft. „Das sind quasi Indoor-Schuhe“, betonte er unter dem Jubel der Zuschauer. Der nächste Termin steht auch bereits fest: Am 28. September findet im Saalbau Kappertz, Hüttenstraße 45-47, die zweite Auflage von „KuMuCo“ statt. Als Comedians sind David Kebe und „Der unglaubliche Heinz“ bereits bestätigt. Karten kosten 15 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr.

Weitere Informationen im Internet unter www.udowolff.eu