Aachen: Gehbehinderter Rentner brutal beraubt

Aachen: Gehbehinderter Rentner brutal beraubt

Ein 81-jähriger Rentner ist am Freitagmorgen gegen 10.45 Uhr in einem Hausflur in der Oligsbendengasse brutal beraubt und dabei schwer verletzt worden. Der Täter hatte ihm zuvor noch dabei geholfen, seinen Rollator in den Flur zu tragen.

Der gehbehinderte Mann war gerade dabei, mit der Gehhilfe das Haus zu betreten, als der Täter ihm zunächst anbot, das Gerät in den Hausflur zu tragen. Im Flur schubste er dann plötzlich den Senior zu Boden und riss ihm mit Gewalt zwei Ringe von den Fingern.

Mit einem goldenen Siegelring mit schwarzem Opal und dem goldenen Ehering des Opfers flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Das an der Hand verletzte Opfer ließ er am Boden liegend zurück. Der 81-Jährige machte sich durch Rufe bemerkbar, die ein 50-jähriger Mann aus Belgien hörte und ihm zu Hilfe eilte.

Der Verletzte wurde in eine nahegelegene Arztpraxis gebracht, wo er versorgt wurde. Da sich der Verdacht ergab, dass die Finger gebrochen waren, wurde ein Rettungswagen angefordert, der den Rentner in ein Krankenhaus fuhr.

Der Täter wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt beschrieben und soll etwa 1,70 Meter groß sein. Er hatte schwarze, kurze Haare und sprach in gebrochenem Deutsch mit russischem Akzent.

Die hinzu gerufene Polizei fahndete nach dem Täter, allerdings bislang erfolglos. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen und Personen nimmt die Aachener Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0241/957731301 oder 02417/957734210 (außerhalb der Bürozeiten) entgegen.

(red/pol)