Aachen: Ganz viel Holz für die Kita Im Kollenbruch

Aachen : Ganz viel Holz für die Kita Im Kollenbruch

In Brand gibt es in diesen Tagen echt was zu gucken: Auf der Baustelle für die neue städtische Kindertagesstätte Im Kollenbruch (Ecke Benediktusstraße) werden große Holzelemente angeliefert. Das sieht erstens spektakulär aus und ist zweitens auch etwas Neues.

„In Aachen ist das die erste Kindertagesstätte, die wir als Holzmassivbau ausführen“, erklärt Projektleiterin Kirsten Meinert vom städtischen Gebäudemanagement.

Aus sogenannten Brettstapelelementen werden Wände und Decken zusammengesetzt.

Tieflader schaffen die großen Brettstapelelemente (Bauteile aus verleimten Brettern) fix und fertig ab Werk herbei, ein gewaltiger Kran lädt die Teile — die größten immerhin etwa 18 Quadratmeter groß — passgenau auf der Betonbodenplatte ab, wo sie zusammenmontiert werden. „Und das geht ganz schnell“, sagt Meinert. „Am Dienstag standen schon viele Wände im Erdgeschoss.“

Der Rohbau für den zweigeschossigen Bau, erwartet sie, werde in rund 14 Tagen stehen. Für die Brettstapelelemente habe man sich auch aus Gründen der Nachhaltigkeit entschieden, sagt die Projektleiterin: „Holz ist ein nachhaltiger Baustoff.“ Verbaut wurden für die Elemente einheimische Nadelhölzer, Fichte und Tanne zum Beispiel.

3,5 Millionen Euro Kosten

Alle Ausschnitte für Fenster und Türen sowie Öffnungen für die Leitungen sind in den Elementen bereits vorgefertigt. Ist alles montiert, kann der Dachdecker kommen, und die Fenster können eingebaut werden. „Sobald die Gebäudehülle geschlossen ist, geht es an die Fassade und den Innenausbau“, so Meinert.

Die Holzmassivbauweise wird nach Berechnungen unterm Strich nicht teurer als ein herkömmlicher Rohbau. Die Gesamtkosten der fünfgruppigen Kita sind auf rund 3,5 Millionen Euro veranschlagt. Finanziert wird der Bau zum allergrößten Teil aus Mitteln des Konjunkturpakets III. Die Fertigstellung wird für das erste Quartal 2019 erwartet.

Neue Kitaplätze werden im Stadtteil Brand dringend benötigt. Zwei der fünf Betreuungsgruppen sollen deshalb bereits mit Beginn des neuen Kitajahres im August 2018 eröffnet werden — im Ausweichquartier an der Brander Schagenstraße. Der Holzmassivbau für die Kita Im Kollenbruch war eine Idee der Planer vom Aachener Büro Weiss Architektur. Und das Holz dürfte der neuen Einrichtung auch ihr besonderes Flair geben. Der Entwurf ist angelehnt an die Planung des Montessori-Kinderhauses in Laurensberg. „Diese Planung ist damals schon als Wiederholungsentwurf beauftragt worden“, sagt Meinert.

Auch die Kita im Kollenbruch erhält also das markante Tonnendach. Im Gegensatz zum Gebäude in Laurensberg mit seinem kräftigen Grün werden in Brand aber Holz und zurückhaltende Farben dominieren. Das wird vielleicht auch jene Kritiker in Brand etwas versöhnen, die sich zunächst mit so einem auffälligen Baukörper nicht anfreunden konnten.