Aachen: Galerie Hexagone feiert 25-jähriges Bestehen im Ludwig Forum

Aachen: Galerie Hexagone feiert 25-jähriges Bestehen im Ludwig Forum

Mit einer Wochenend-Ausstellung im Ludwig Forum feiert die Galerie Hexagone ihren 25. Geburtstag. Rund 60 Arbeiten der Künstler der Galerie werden im Erdgeschoss zu sehen sein, allerdings müssen sie auf Staffeleien stehen und ihre Wirkung dort statt auf der Wand entfalten.

Dennoch freut sich Galerist Gerd-Dieter Schopp über den Ort und präsentiert einen Querschnitt internationaler Kunst, auf die er stets gesetzt hat. Künstlerische Höhepunkte liefern chinesische und japanische Künstler wie etwa Wang Keping, Zhu Tianmeng, Yataka Shimonura und Koken Namura, allen voran aber der chinesische Maler und Literatur-Nobelpreisträger des Jahres 2000, Gao Xingjian, den Gerd-Dieter Schopp bereits Anfang der 1990er Jahre als Dissidenten in Paris kennenlernte.

Erst nach dem Umzug der Galerie 1997 von der Mörgensstraße in die Schützenstraße nahm Schopp auch Aachener Künstler in seine Ausstellungen auf. Sehr wichtig ist hier der aus Namibia stammende und in Aachen lebende Maler Uli Aschenborn, der vor allem durch seine Tiermalerei in freier afrikanischer Wildbahn und seine Maltechnik „Amazing Changing Art“ bekannt wurde.

Er zeigt ein mit dem Licht wechselndes Gemälde, das ein kritisches Bild von Kaiser Karl zeichnet. Weitere Aachener Künstler sind etwa Marie-Gabriele und Hans-Dieter Ahlert, George Pavel, Andrea Zang, Olivia Janku und Tanja Rauschtenberger. Die Geburtstags-Ausstellung im Ludwig Forum beginnt am Freitag um 19 Uhr und kann dann nur noch am Wochenende jeweils von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden. ipf/Foto: Heike Lachmann

Mehr von Aachener Nachrichten