Aachen: Gabriels Kampf gegen die Apokalypse birgt Sprengkraft

Aachen: Gabriels Kampf gegen die Apokalypse birgt Sprengkraft

So ganz allmählich fragt man sich, wer in Deutschland eigentlich mehr aktive Mitglieder hat: Der DFB oder die virtuelle Vereinigung der Kabarettisten?

Das erstaunlichste ist dabei die Qualität, die da in kleinen Sälen von begeisterten Amateuren geboten wird. Nicht jeder kennt schließlich eine Truppe namens „K(l)eine Kunst”, und die wenigsten werden wissen, dass die jetzt schon ihr zwölftes Kabarett-Programm präsentiert.

So geschehen im Kuckucksnest. Bleibt zu hoffen, dass der Titel sich nicht auf die Absichten der Akteure bezieht: „Abflug - Wir bringens hinter uns”.

Es geht um die Apokalypse, und bis hin zum Programmheft ist alles irgendwie religiös angehaucht. Ausgangslage ist der Beschluss Gottes, nunmehr die Apokalypse anbrechen zu lassen, weil er von der Menschheit die Nase voll hat. Erzengel Gabriel, der sich die Langeweile auf seiner Wolke mit dem Beobachten der Menschlein vertreibt, erhält allerdings die Chance, diese zu retten, wenn er sie innerhalb von vierzehn Tagen auf den Pfad der Tugend zurückführt.

Da dies auch für Erzengel keine ganz leichte Aufgabe ist, holt er sich Verstärkung bei einer Gewerkschaftsfunktionärin, die gern Streiks von Puff-Personal organisiert und es sogar geschafft hat, Angela Markel von bunten Blazern und Make-up zu überzeugen.

Weitere Vorstellungen sind am 17., 18., 24. und 25. Oktober jeweils um 20 Uhr im Kuckucksnest, Mauerstraße 92. Karten gibt es im Ticketshop des Zeitungsverlages in der Mayerschen Buchhandlung, Buchkremerstraße.

Mehr von Aachener Nachrichten