Aachen: Fußball bei Wind und Wetter oder „Gefängnisball“ in der Halle

Aachen: Fußball bei Wind und Wetter oder „Gefängnisball“ in der Halle

Auch in diesen Herbstferien bietet der Fachbereich Sport der Stadt Aachen wieder seine sportlichen Ferienspiele an. Seit mehr als 30 Jahren besteht dieses kostenlose Angebot für Kinder.

„Ich mag es hier einfach. Ich komme immer mit meinen Freunden hier her“, sagt der neunjährige Felix. In der Sporthalle Gillesbachtal treffen sich Kinder, um gemeinsam zu spielen. So spielt eine Gruppe trotz des kühlen Wetters draußen Fußball, während andere drinnen „Gefängnisball“ spielen. „Das ist unser Lieblingsspiel“, berichtet Feli, acht Jahre alt.

Selbst Übungsleiterin Dorothea Zentis lässt es sich nicht nehmen, eine Partie mitzuspielen. „Die Kinder freuen sich immer sehr, zu uns zu kommen“, sagt die Sonderpädagogikstudentin. Vor allem richtet sich das Projekt an Kinder sozial schwächerer Familien, die kein Geld für einen Sportverein haben.

„Die Gruppen sind aber sehr gemischt“, sagt Lara Montag vom Fachbereich Sport der Stadt. „Jungen und Mädchen aus der Umgebung und dem Rest der Stadt lernen sich hier kennen. Sogar die Jüngsten verstehen sich mit den Älteren.“

Mehr als 40 Kinder

Auch in diesem Jahr ist die Halle gut besucht: die Betreuerin berichtet von teilweise mehr als 40 Kindern. Dabei sind Kinder, die schon regelmäßig zu den Ferienspielen kommen; aber auch neue Gesichter gesellen sich dazu. So bringen die Kinder ihre Freunde mit oder finden beim Ballsport neue Freunde.

Die Übungsleiterinnen selbst sind aus Leidenschaft seit Jahren mit dabei. „Die Kinder haben es lieber, wenn sie die Betreuer schon kennen“, erklärt Zentis.

Anmelden brauchen sich die kleinen Sportler nicht zu den Ferienspielen, sie können jeden Tag selbst entscheiden, ob sie kommen möchten oder nicht. Doch ein Blick in die Turnhalle verrät, dass die meisten Kinder sich den Spaß nicht entgehen lassen. So wird friedlich gespielt und getobt und auch der eine oder andere Sturz hält die Kinder nicht davon ab, sich sofort wieder aufs Feld zu stellen und weiterzuspielen.

Mehr von Aachener Nachrichten