Aachen: Für Kleinkinder gibts sogar schon eine Warteliste

Aachen: Für Kleinkinder gibts sogar schon eine Warteliste

Studieren mit Kind wird ein wenig leichter: Die Fachhochschule Aachen hat in Zusammenarbeit mit den Studentenwerk zwei eigene Kindertagesstätten aufgebaut. Sie sollen vor allem Studierenden helfen, Uni und Familie besser unter einen Hut zu bringen.

Eine Tagesstätte arbeitet an der Bayernallee in Aachen, die zweite auf dem FH-Campus Jülich. Etwas Baustellenatmosphäre herrscht noch an der Bayernallee 7. Im Erdgeschoss des Studentenwohnheims, in den alten Räumen der Cafeteria, sind moderne Kita-Räume eingerichtet worden. Eine der beiden Gruppen ist am 2. November bereits eröffnet worden, berichtet Andrea Stühn, Gleichstellungsbeauftragte der FH Aachen.

Die Räume für die zweite Gruppe werden derzeit noch hergerichtet. Insgesamt hat die neue FH-Kita Platz für 30 Kinder. 16 Plätze sind reserviert für Kleinkinder im Alter von vier Monaten bis drei Jahre reserviert. 14 Plätze gibt es für Kinder zwischen drei und sechs. Die U3-Plätze sind auch an der FH besonders gefragt. „Alle Plätze sind ausgebucht”, berichtet Stühn, „wir haben sogar schon eine Warteliste.”

Die neue Kita ist eine Einrichtung der FH, Organisation und pädagogische Leitung übernimmt das Studentenwerk. Finanziell gefördert wird die Einrichtung von der Stadt Aachen und dem Land NRW. Die neuen Kindertagesstätten in Aachen und Jülich ersetzen die bisherige Betreuungsinfrastruktur, die von studentischen Projekten oder Elternvereinen getragen wurde. Kinder können an der Bayernallee durchgehend von 7.30 bis 16.30 Uhr betreut werden.

„Die Fachhochschule hat für dieses Projekt eine ganze Stange Geld in die Hand genommen”, bilanziert Stühn. Die Kindertagesstätte sei ein weiterer Baustein im Bemühen, Studium und Kind leichter zu vereinbaren.

Mehr von Aachener Nachrichten