Aachen: Fünf Chöre singen fünf Mal den Evensong für Kornelimünster

Aachen: Fünf Chöre singen fünf Mal den Evensong für Kornelimünster

Gegenwärtig entfernen sich die Briten mehrheitlich von Europa. In Kornelimünster geschieht Gegenteiliges. Hier führen die Benediktinerabtei Kornelimünster und die Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Kornelimünster/Roetgen mit dem Evensong eine Gottesdienstform ein, die in der anglikanischen Kirche Englands ihre Heimat hat.

Seit der englischen Reformation im 16. Jahrhundert gehört der Evensong zum festen Bestand anglikanischer Liturgie. Pater Christian Dieckmann, Mönch in der Abtei Kornelimünster, und Klara Rücker, Kirchenmusikerin in der GdG, haben eine Initiative ergriffen. Der Evensong wird an fünf Terminen im Jahr 2018 in der Abteikirche gefeiert.

Der Benediktiner Pater Christian war sechs Jahre lang Auslandseelsorger in der deutschsprachigen Gemeinde in London und hat in dieser Zeit den Evensong in England kennen und schätzen gelernt. Er berichtet von der Stellung des Evensong in der englischen Öffentlichkeit: „Seit über 90 Jahren überträgt die BBC wöchentlich einen Evensong aus einer Kirche oder Kathedrale. Selbst viele nichtgläubige oder kirchenferne Engländer bezeichnen den Evensong als ein bedeutendes Kulturgut ihres Landes“.

Die beiden Initiatoren sind der Meinung, dass mit der neuen Gottesdienstform auch ein neuer Impuls für das kirchliche Leben in Kornelimünster und darüber hinaus gegeben wird. Dieses Anliegen unterstützen voll und ganz auch Abt Friedhelm Tissen und Propst Ewald Vienken, der Leiter der GdG.

Vor allem englische Komponisten

Im Mittelpunkt des Evensong steht der Chorgesang. Klara Rücker betont, dass das Format musikalisch zu einem großen Teil offen ist. Die konkrete Auswahl der zu singenden Stücke bestimmt die Chorleitung und richtet sich nach liturgischen Gegebenheiten. Den Schwerpunkt bilden englische Komponisten von der Renaissance bis zur Romantik.

So werden beispielsweise zum ersten Evensong im Jahr (28.1.) Chorstücke von T. Tallis und C.V. Stanford und anderen gesungen. Die fünf Evensongs in 2018 werden von fünf Chören gesungen. Frau Rücker sieht darin vor allem den Vorteil, dass durch die unterschiedliche Besetzung musikalisch spezifische Akzente gesetzt werden. Zudem bringe jeder Chor auch eine eigene Zuhörerschaft mit.

Im Hinblick auf die Besucher des Evensong bringt P. Christian das Anliegen beider mit dem Begriff „aktives Hören“ zum Ausdruck. Vom Besucher werde ein Hören erwartet, das sich unterscheidet vom Besuch eines Konzertes. Die musikalisch dargebotene Verkündigung der christlichen Frohen Botschaft sei etwas anderes als das Hören im Konzertsaal. Andererseits sei es seine und Klara Rückers Absicht, vor allem eine „Atmosphäre“ zu schaffen, die „geistlich berührt“.

Auf dem Flyer heißt es: „Offen für alle. Gut für die Seele....Gottesbegegnung möglich“. Die Eintrittsschwelle ist für den Besucher bewusst niedrig angesetzt. „Wer kommt, um mitzufeiern, muss einfach nur da sein. Es wird nicht mehr erwartet als offene Ohren ...und ein offenes Herz für das, was Musik und Worte an Botschaft tragen.“

Mehr von Aachener Nachrichten