Aachen: Führerschein macht fit für die eigene Wohnung

Aachen: Führerschein macht fit für die eigene Wohnung

Seit August wohnt Dieter Hensen in seiner ersten eigenen Wohnung. Vorher hat er in einem Wohnheim der Lebenshilfe gelebt. Jetzt hat er sein Zuhause in einem Wohnverbund im Thiensweg gefunden. Dort hat er Freunde und Betreuer um sich, und hat doch seine eigenen vier Wände.

Um in der ersten eigenen Wohnung zurechtzukommen, hat der 48-Jährige zuvor einen „Haushaltsführerschein” gemacht.

Waschen, Putzen, Bügeln

„Der Führerschein gibt den Teilnehmern Sicherheit und Selbstvertrauen im Hinblick auf das Leben in einer eigener Wohnung”, erklärt Monika Winand von der Lebenshilfe. „Im Kurs erwerben die Teilnehmer wichtige, lebensnahe Kompetenzen für die praktische Arbeit rund um den Haushalt. Das reicht von der Zubereitung ausgewogener Mahlzeiten bis hin zur Wäschepflege und dem Umgang mit Haushaltsgeräten.”

Waschen, Putzen, Bügeln und Kochen standen für Dieter Hensen auf dem Stundenplan. „Ich habe richtig viel gelernt. Der Haushaltsführerschein hat mir sehr geholfen”, erzählt er. „Besonders viel Spaß hat mir das Kochen gemacht.” Extravagante Gerichte haben Hensen und seine Mitstreiter im Kurs zubereitet: Möhren Ingwer Suppe, Waldbeer-Tiramisu und andere Köstlichkeiten. „Zuhause koche ich mir allerdings am liebsten Bratwurst mit Kartoffeln und Rotkohl. In der Woche nach Feierabend gibt es auch oft Abendbrot”, erzählt Hensen. Nach einem langen Arbeitstag habe er nicht immer Lust zu kochen. Das Frühstück - Hensen macht sich ab 5.15 Uhr startklar für die Arbeit in der Werkstatt - ist ihm da schon wichtiger.

Seine eigene Waschmaschine hat Hensen in den Keller gestellt. Da ist mehr Platz als in der Wohnung. Wie man Wäsche sortiert und welche Wäsche mit welcher Temperatur gewaschen werden muss - auch das hat Dieter Hensen im Haushaltskurs gelernt.

Und was gewaschen ist, muss auch gebügelt werden. Bügeln findet der Alemannia-Fan gar nicht so schlimm. Nur Hemden bügelt er nicht gerne, daran hat auch der Haushaltsführerschein nichts ändern können. Auch Putzen und Staubwischen übernimmt der 48-Jährige selbst. Einmal in der Woche dreht Hensen die Flippers auf und kramt das Putzzeug aus dem Schrank. „Der Haushaltsführerschein ist wirklich eine tolle Sache. Ich würde so einen Kurs sofort ein zweites Mal machen.”

Mehr von Aachener Nachrichten