Aachen: Frühlingsfest auf Kinderbauernhof: Kinder, Küken und Kaninchen

Aachen : Frühlingsfest auf Kinderbauernhof: Kinder, Küken und Kaninchen

Edelstein sieben, Dosenwerfen, Enten angeln, Kaninchen streicheln, Ponyreiten, Kuchenbuffet und vieles mehr lockten am Samstag Groß und Klein in den Tierpark. Unter dem Motto „Frühlingsfest von Kindern für Kinder“ gab es auf dem Kinderbauernhof ein buntes Programm.

Da das Wetter nicht ganz so mitspielte — es war trocken, aber relativ kühl — kamen vielleicht nicht ganz so viele Besucher wie erwartet. Aber diejenigen, die sich einfanden, hatten ihre helle Freude. „Oh, wie süß!“, „Nein, wie putzig!“ oder „Darf ich es mal streicheln?“ war immer wieder zu hören — beispielsweise auch, als Anja mit einem Kaninchen auf dem Arm und Charlotte mit einem Küken in der Hand erschienen.

Edelstein sieben macht Spaß: Das finden Lars und sein Bruder Leon (mit Mama Kati und Papa Sascha). Es ist eine der Attraktionen beim Frühlingsfest für Kinder im Tierpark.

Sofort waren die beiden elfjährigen Mädchen vom Kinderbauernhof umlagert. Kleine Hände reckten sich ihnen, oder besser gesagt ihren Schützlingen entgegen. Auch Erwachsene nutzten gern die Gelegenheit, den putzigen Tierchen das Fell zu kraulen.

Sieht weich und kuschelig aus und fühlt sich auch so an: Erfahrung beim Frühlingsfest.

Während René, Marten, Ivo, Dennis, Ronja und Julia noch mit dem Streicheln der Tiere beschäftigt waren, siebten die Geschwister Lars (dreieinhalb Jahre) und Leon (fast zwei) emsig Sand durch, um Edelsteine zu finden. Ihre Eltern beobachteten es interessiert und waren sehr angetan. „Ist ganz spannend“, lächelte Mutter Kati Aretz. Und Vater Sascha Aretz ergänzte zustimmend: „Ja, ist wirklich interessant für Kinder gemacht.“

Solch lobende Worte hören die Kinder vom Kinderbauernhof und die beiden Betreuer Elke Bank-Fischer und Sylvia Mentzel natürlich gerne. „Es macht auch großen Spaß“, waren sich Myriam und Joanna einig. Damit meinen die beiden 16-Jährigen einerseits, das Fest vorzubereiten und jetzt zu helfen, andererseits aber auch die Arbeit auf dem Bauernhof, wie sie erläuterten. Es sei immer wieder toll, mit Tieren zu arbeiten. Und außerdem lerne man viel über sie.

Der Erlös aus dem Frühlingsfest, fließe in Projekte, die Kinder für den Tierpark machen, erzählte Elke Bank-Fischer. Einmal sei neues Zaumzeug für ein Pferd angeschafft oder auch das Sommerfest durchgeführt worden. Was es diesmal wird, stehe noch nicht fest.

Runde durch den Park

Natürlich konnten die Besucher auch noch eine Runde durch den Tierpark drehen. Dort warteten Pinguine in ihrem schmucken, schwarzen Frack ebenso auf interessierte Blicke wie die eleganten und anmutigen Geparden, die quirlige, liebenswerte, neugierige und vor allem sehr fotogenen Erdmännchen, die putzigen Lisztäffchen, die sich gemächlich bewegenden Schildkröten, die stolzen Kraniche, die ziemlich gutmütigen Kamele, die grazilen Antilopen sowie viele andere Tierarten. Besonders beliebt war allerdings auch das obligatorische Ziegen- und Entenfüttern. Und nicht zuletzt: ganz viel Toben auf dem Spielplatz.