Aachen: Frühjahrsputz: 6000 Freiwillige räumen die Stadt auf

Aachen: Frühjahrsputz: 6000 Freiwillige räumen die Stadt auf

Die Geräte und Handschuhe sind verteilt und die Einsatzorte abgesprochen: Knapp 6000 Ehrenamtler stehen in den Startlöchern, um am Samstag, 5. April, beim Frühjahrsputz für eine saubere Stadt zu sorgen.

Etwa die Hälfte der Teilnehmer ist laut Oberbürgermeister Marcel Philipp unter zwölf Jahre alt. Viele der Kinder und Jugendlichen sind mit Kitas, Schulen oder Vereinen unterwegs, andere mit ihren Familien. Erstmals waren in diesem Jahr auch Firmen und Unternehmen aufgerufen, sich an dem Frühjahrsputz zu beteiligen. Und die Stadt nimmt darüber hinaus zum ersten Mal mit 25 Auszubildenden und mehreren Mitarbeitergruppen teil.

Für den Oberbürgermeister ist der Frühjahrsputz eine gute Gelegenheit, um mit offenen Augen durch die Stadt zu gehen. „Sauberkeit und Schönheit stehen an erster Stelle, wenn es um die Beurteilung einer Stadt geht“, meint zudem Manfred Piana, Geschäftsführer des Märkte- und Aktionskreises City. Wohl nicht zuletzt deshalb nehmen diesmal auch verschiedene Einzelhändler teil, die die Umgebung ihrer Geschäfte auf Vordermann bringen wollen.

Die Aktionswoche beginnt mit einer Projektwoche. Am Samstag, 5. April, wird es dann ernst. Auch OB Marcel Philipp wird dann im Einsatz sein. Er ist zum Beispiel zwischen 10 und 12 Uhr im Preuswald aktiv. Und damit das tatkräftige Engagement nicht ganz ohne Belohnung bleibt, gibt es am verkaufsoffenen Sonntag, 6. April, um 17 Uhr bei einer Verlosung am Elisenbrunnen die Chance auf einen Gewinn.

Laut Philipp ist die Zahl der Teilnehmer in diesem Jahr rekordverdächtig. Viel mehr Nachfrage sei so kurz vor Toreschluss allerdings kaum noch zu bewältigen, meinen die Organisatoren.