Aachen: Fruchtig-frisches Affentheater im Tierpark

Aachen : Fruchtig-frisches Affentheater im Tierpark

Die Aufregung ist groß, als Zooinspektorin Steffi Ponican gefrorene Melonen und Bananen in das Gehege der Kapuzineräffchen im Aachener Tierpark wirft. Die 13 Äffchen stürzen sich hungrig auf den kalten Leckerbissen, den sie jeden zweiten Tag bekommen.

Um die gefrorene Schale der Früchte aufzubrechen, werfen die Tiere ihr Futter mit aller Kraft auf den Boden, bevor sie ihren Hunger stillen. Auf diese Weise taut und zerbricht die Frucht an manchen Stellen und die Tiere können sie besser fressen.

Die Kapuzineräffchen ernähren sich auch von Bienen, die sie jagen, rollen und anschließend fressen, erklärt Zoodirektor Wolfram Graf-Rudolf. Die Hitze sei übrigens kein Problem für die Tiere, da sie sich oft im Schatten aufhielten. Allerdings „leiden die Grünanlagen in den Gehegen unter den warmen Temperaturen.“ Er meint: „Die einzigen Lebewesen, die wirklich unter der Hitze leiden, sind Touristen.“

(er)