Aachen: Friedrich Fehrmann im hohen Alter gestorben

Aachen: Friedrich Fehrmann im hohen Alter gestorben

Friedrich Fehrmann, Aachens Polizeipräsident von 1971 bis 1985, ist am 27. August in seiner Wahlheimat Aachen gestorben. Er erblickte als drittes von insgesamt vier Kindern des preußischen Staatsbeamten und späteren Landrats des Kreises Meppen Friedrich Fehrmann am 8. November 1920 im westfälischen Münster das Licht der Welt.

Nach dem Studium der Staats- und Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster trat er 1948 in die allgemeine Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen ein. 1962 wurde er als Stellvertreter des Präsidenten an die Kreispolizeibehörde Aachen versetzt, 1964 kam er zur mittlerweile aufgelösten Bezirksregierung Aachen, an der er zuletzt Leitender Regierungsdirektor war.

In dieser Funktion hatte er zusammen mit dem damaligen Polizeipräsidenten Ernst Dundalek die Idee, die Zusammenarbeit der Polizeibehörden im Aachener Grenzland auszubauen und insbesondere die Nacheile über die Landesgrenzen zu ermöglichen. Daraus entstand die Arbeitsgemeinschaft NeBeDeAC Pol, deren Vorsitzender und engagierter Vorreiter er von 1971 bis 1985 war. Mehrere der damals entworfenen Regeln wurden zwischenzeitlich gesetzlich verankert.

Neben der Völkerverständigung, dem interkonfessionellen Austausch und Ausgleich war ihm die Friedenssicherung besonders wichtig, weshalb er seit der Gründung und über seine Pensionierung hinaus bei der deutschen Kriegsgräberfürsorge tätig und deren Bezirksvorsitzender in Aachen war.

Mehr von Aachener Nachrichten