1. Lokales
  2. Aachen

Museen in Aachen: Freier Eintritt für Geflüchtete in städtische Museen

Museen in Aachen : Freier Eintritt für Geflüchtete in städtische Museen

Kultur kennt in Aachen keine Grenzen: Deshalb lädt die Stadt alle Geflüchteten und ihre ehrenamtlichen Begleiter ein, die städtischen Museen kostenfrei zu besuchen. Die Regelung gilt bis Ende des Jahres.

Ab sofort gilt für die Museen der Stadt Aachen: Freier Eintritt für alle Geflüchteten und ihre ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter, teilt die Pressestelle der Stadt Aachen mit. Der ukrainische Pass bzw. der Aufenthaltsstatus der Geflüchteten reicht als Nachweis an der Museumskasse.

„Angestoßen durch das Schicksal der ukrainischen Geflüchteten, öffnen wir die Türen zu unseren Kultureinrichtungen“, sagt Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen. „Dies gilt für alle Geflüchteten, woher auch immer sie kommen, alle sind herzlich eingeladen, denn Kultur kennt keine Grenzen.“

Susanne Schwier, Beigeordnete für Jugend, Bildung und Kultur, fügt hinzu: „Ich freue mich, wenn insbesondere Kinder und Jugendliche gemeinsam kreativ werden und dabei auf andere Gedanken kommen können. Darum halten wir für geflüchtete Kinder und ihre Familien die Bildungsangebote des Museumsdienstes ebenfalls frei zugänglich.“

Diese Regelung gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2022