1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Freibad Hangeweiher erlebt 150.072 Besucher in viereinhalb Monaten

Aachen : Freibad Hangeweiher erlebt 150.072 Besucher in viereinhalb Monaten

Eine Herausforderung waren die vergangenen Monate schon, gibt Torsten Liebl, Badleiter des Freibads Hangeweiher, zu. Aber eine äußerst positive. Denn: „Bis zum Ende der Hitzewelle war das Jahr 2018 für das Freibad ein absolutes Rekordjahr“, sagt Björn Gürtler vom städtischen Presseamt.

150.072 Menschen besuchten das frisch sanierte Bad vom 1. Mai bis zum 26. August und genossen die hitzigen Tage im kühlen Nass. Für Liebl und seine Mitarbeiter bedeutete das viereinhalb Monate höchste Konzentration und viel Lauferei, damit auch niemandem etwas passiert. Doch das hat sich gelohnt: „Das war ein super Sommer, da passte alles wie die Faust aufs Auge. Das war zu 100 Prozent top“, sagt Liebl.

Badleiter Torsten Liebl zieht eine positive Bilanz der Badesaison 2018 im Freibad Hangeweiher. Foto: Laura Weinberger

Es gab keine größeren Badeunfälle, keine dramatischen Szenen. „Einmal musste einer von uns ins Wasser springen“, sagt Liebl. Aber dann sei alles gut ausgegangen. Doch es sei nicht einfach alles im Blick zu behalten, wenn bis zu 5200 Menschen täglich das Freibad besuchen.

Dass so viele Menschen da waren, begründen Gürtler und Liebl mit einem Mix aus dem perfekten Sommer und der Sanierung des Bads. „Das Feedback der Besucher war wirklich gut. Die Leute waren total begeistert, weil jetzt alles so offen und schön gestaltet ist. Viele kamen extra früh, um sich eine Liege am Beckenrand zu sichern, weil man von dort alles beobachten kann“, sagt Liebl. Auch das Publikum sei komplett gemischt gewesen.

„Es waren dieses Mal viele Familien mit kleinen Kindern da, aber auch viele ältere Menschen“, so Liebl weiter. Und Temperaturen knapp unter 40 Grad spielten dem Freibadteam natürlich in die Karten. Doch es gab auch Aufgaben, die nicht jedes Jahr anstehen. Die Temperatur des Wassers, die sich normalerweise zwischen 22 und 23 Grad einpendelt, stieg in der heißen Phase sogar bis auf 26 Grad.

„Wir haben aber die Möglichkeit, Frischwasser hinzuzugeben, damit das Wasser wieder abkühlt“, sagt Liebl. Und auch der eigene Schutz vor der Sonne war ein großes Thema. So gab es Schirme zum Unterstellen, damit das Team nicht den ganzen Tag in der prallen Sonne stand.

Am 16. September ist Saisonende

Insgesamt fällt die Bilanz des Badleiters positiv aus. „Ein Freibad lebt von gutem Wetter“, sagt er. Da nimmt man eben auch kleinere Unannehmlichkeiten in Kauf. Und dieses Jahr war das Wetter eben besonders gut. Das zeigt auch ein Blick auf die Zahlen: Im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 26. August 2017 waren lediglich 76702 Besucher im Freibad Hangeweiher. Ein Jahr, das ähnlich gut war wie dieses, war 2006. Doch damals suchten nur 119169 Besucher das kühle Nass. 2018 dürfte Liebl und seinem Team daher in besonderer Erinnerung bleiben.

Nun läuft die Saison so langsam aus. Am 16. September geht das Freibad in die Winterpause. In dieser Zeit wird das Bad komplett gewartet. Alles wird aufgeräumt, Liegen werden gereinigt und eingemottet, Bänke weggetragen, abgeschliffen und neu gestrichen und hier und da fallen auch weitere Malerarbeiten an. Bis zum 1. Mai 2019, wenn das Bad wieder öffnet, wird dann alles tip top sein. Liebl hofft, dass das Jahr 2019 ein ähnlich gutes für das Freibad wird. Auch diese Herausforderung nimmt er gerne an.