1. Lokales
  2. Aachen

Frauengesundheitstag in Aachen beleuchtet nicht nur Medizin-Themen

Frauengesundheitstag im Centre Charlemagne : Brennende Fragen nicht nur für Frauen

„Hilfe, ich brenne“ lautet der Titel des 4. Frauengesundheitstages in Aachen, der am kommenden Donnerstag, 14. März, von 17.30 bis 20 Uhr im Centre Charlemagne am Aachener Katschhof vor allem Frauen – aber ausdrücklich auch Männer – zum Austausch einlädt.

„Es geht um die Bedeutung von Hitze und brennenden Gefühlen für den Körper“, sagt Dr. Alexandra Schlachetzki vom Luisenhospital, die das Forum mit Vorträgen, Diskussionen und Ausstellern gemeinsam mit Birgitt Lahaye-Reiß vom Verein Aachen LoS organisiert. Der Eintritt ist kostenlos.

„Wir entwickeln einfache Gesundheitsangebote, um damit möglichst viele Menschen zu erreichen“, sagt Lahaye-Reiß. Sie erklärt: „In unserem Ansatz kombinieren wir Gesundheitsbildung mit Kunst und Kultur, um die Aachener auf vielen sensorischen Ebenen anzusprechen. Denn nur durch eine lebendige, ansprechende Motivation kann Schritt für Schritt ein gutes Gesundheitsbewusstsein entstehen und gegebenenfalls auch der Boden für eigenständige Folgeaktivitäten geebnet werden.“ All dies soll beim Frauengesundheitstag lebendig und unkonventionell, aber sehr informativ transportiert werden.

So dreht sich diesmal medizinisch vieles bei den Referenten um enorm spannende Aspekte: zum Beispiel die Hitze in Gelenken nach sportlichen Überlastungen und Verletzungen. Unfallchirurgin Dr. Cornelia van Hauten erläutert vor Ort, wie man darauf am besten reagiert – etwa mit Wärme- oder Kältebehandlungen. Der Gynäkologe Professor Joseph Neulen spricht indes über die hormonellen Veränderungen der Frau und ihren Lebenszyklus – Stichwort: Hitzewallungen. „Dabei kann es auch darum gehen, der Hitze in Sachen Liebe, Lust und Leidenschaft nachzugeben“, sagt Lahaye-Reiß. Jochen Vennekate vom Luisenhospital beleuchtet unter anderem die provokante Frage, ob Hebammen in der Aachener Region ein Auslaufmodell sind. Und: „Ist die Versorgung der Gebärenden vor und nach der Geburt in der hiesigen Region gewährleistet?“ Dr. Ron Vinograd packt ebenfalls ein „heißes Eisen“ an: „Was ist das, was da brennt, wenn man unter Sodbrennen leidet?“ Zu Gast ist auch Europapolitikerin Sabine Verheyen: „Plastik in der Kosmetik“ wird unter anderem ihr Thema sein.

Live-Musik von „342 or more“

Für Schwung sorgen im Centre Charlemagne Sophia Kiesel und Nils Reißer – ein buchstäblich ausgezeichnetes Tanzpaar des TSC Schwarz-Gelb Aachen. Zudem lockt Live-Musik der Band „342 or more“. Viele Firmen und Institutionen unterstützen den Frauengesundheitstag: darunter Lydia Simons von BB Medica, Gisa Damerius vom Kosmetikstudio Hautgefühl, Martin Brandt und Alexandra Sandner-Mecklenburg vom Ästhetikinstitut. Bei einem Aachen-Quiz kann jeder Besucher Eintrittskarten für die Carolus Thermen gewinnen. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Marcel Philipp. Als Gesprächspartner im Forum werden Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt und Marco Plum aus dem Vorstand des Luisenhospitals zur Verfügung stehen. Moderiert wird der 4. Frauengesundheitstag von unserem Redakteur Robert Esser.

(red)