Aachen: Franz-Josef Kogel erhält Verdienstmedaille

Aachen : Franz-Josef Kogel erhält Verdienstmedaille

Er ist einer, der sich mit Leib und Seele kümmert — für die Feuerwehr, in der Politik und in der Kirche: Für seine außergewöhnlichen Verdienste wurde Franz-Josef Kogel jetzt mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Marcel Philipp nahm diese seltene Ehrung gemeinsam mit Städteregionsrat Helmut Etschenberg im Weißen Saal des Aachener Rathauses vor. „Kogel hat durch sein langjähriges Engagement im kommunalen und kirchlichen Bereich sowie bei der Feuerwehr auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Und: Wir ehren heute einen von uns“, freute sich Philipp für seinen CDU-Parteifreund.

Städteregionsrat Etschenberg betonte, in diesem Ausnahmefall gerne gemeinsam mit dem Oberbürgermeister die Ehrung vorzunehmen. Auch die Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion, Ulla Thönnissen, wohnte der Verleihung bei sowie Ferdinand Corsten und Frank Prömpeler vom Stadtbezirk Haaren. Der Chef der Berufsfeuerwehr Aachen, Jürgen Wolff, bereitete mit vielen Feuerwehrleuten dem „Kollegen“ einen großen Bahnhof.

Kogel, der bei einer Aachener Maschinenbaufirma arbeitet, dankte seiner Ehefrau Rita und den beiden Kindern dafür, dass sie ihm stets den Rücken freihalten und ihn bei allen Aktivitäten unterstützen.

Bereits 1972 trat Kogel in den Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Aachen ein. Besonders am Herzen liegt ihm die Nachwuchsförderung. Kogel war zehn Jahre als Ausbilder tätig und ist seit 1986 Löschgruppenführer des Löschzugs Verlautenheide. Auch im Feuerwehrverband der Stadt Aachen ist er seit vielen Jahren aktiv, wo er seit 2010 als Vorsitzender ist.

Kogel ist seit 1996 Mitglied der CDU und seit 1999 Mitglied der Bezirksvertretung Haaren und dort CDU-Fraktionssprecher. Seit 2009 gehört er dem Städteregionstag an und bekleidet dort den Vorsitz im Ausschuss für Rettungswesen und Bevölkerungsschutz. Daneben setzt Kogel sich in der katholischen Pfarrgemeinde Christus unser Bruder für die Interessen aller Mitglieder ein.

Er gehört seit 18 Jahren der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG), dem früheren Pfarrgemeinderat, an und ist seit vier Jahren Mitglied im Kirchenvorstand. Im Kirchenvorstand nimmt Kogel außerdem die Aufgaben des Unternehmensbeauftragten wahr, der für die personellen und finanziellen Belange der Kirchengemeinde verantwortlich ist.

OB Philipp stellte fest: „Kogel hat bei seinem Engagement in den vergangenen Jahrzehnten stets seine Bedürfnisse hinter die der Mitmenschen in seiner Umgebung zurückgestellt.“

(krü)
Mehr von Aachener Nachrichten