Aachen: Förderschulen: Standortfrage bleibt offen

Aachen: Förderschulen: Standortfrage bleibt offen

Bevor die Schulpolitiker eine Entscheidung über die künftigen Standorte der Förderschulen „Lernen” treffem, deren Zahl von vier auf zwei reduziert werden soll, werden sich nochmals die Schulkonferenzen mit dem Thema befassen.

Auf diese Marschroute haben sich am Montagabend die beiden Mehrheitsfraktionen CDU und Grüne verständigt.

Man lege Wert auf intensive Gespräche mit den Lehrern und Eltern, erklärte CDU-Fraktionschef Harald Baal. Die Neigung gehe derzeit in die Richtung, die beiden Förderschulen Kennedypark und Rödgerbach am Standort Rödgerbach zusammenzufassen sowie die beiden Förderschulen Kurbrunnen und Beginenstraße am Standort Beginenstraße zusammenzulegen. Zugleich sei es denkbar die Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung in Walheim in die Räume am Kennedypark zu verlegen. Dies hätte den Vorteil, dass sich für viele Schüler aus Aachen der Schulweg verkürze.

In jedem Fall sollen jedoch im nächsten Schritt die Schulkonferenzen eingebunden werden. Der entsprechende Auftrag an die Verwaltung soll in der Schulausschussitzung am Donnerstag erteilt werden. Die zunächst von der Verwaltung vorgelegten Schließungspläne wären damit wieder vom Tisch.

Mehr von Aachener Nachrichten