Aachen: Finanzamt präsentiert regionale Fotokunst

Aachen: Finanzamt präsentiert regionale Fotokunst

„Was ist ein schönes Foto, und was ist Kunst?“ Diese Frage stellte Prof. Thomas Hebbeker vom Fotoclub Aachen bei der Eröffnung der jährlichen Fotoausstellung im Finanzzentrum Aachen. Die Besucher fanden reichlich Gelegenheit, diese Frage für sich zu beantworten.

Rund 120 Fotos aus nahezu allen Bereichen laden dazu ein, einen Moment innezuhalten und die Schönheit der einzelnen Bilder auf sich wirken zu lassen. Oberbürgermeister Marcel Philipp ließ sich gleich von einem bis ins letzte Detail abgebildeten Schmetterling beeindrucken. „Sie produzieren Kunst“, bescheinigte er den Fotografen bei der offiziellen Eröffnung und hob die Qualität der einzelnen Bilder hervor.

Ein Haus öffnet sich per Reißverschluss und das Klinikum schwebt entwurzelt in der Luft: Von surrealistisch anmutenden Fotos bis hin zu Landschaftsfotografien ist einfach alles vertreten. Auch die Karlsfiguren der Open-Air-Ausstellung auf dem Katschhof finden sich wieder. Den Elisenbrunnen gibt es bei Tag und bei Nacht, der Hangeweiher wurde im Abendlicht festgehalten, und auf den Bildern der Annakirmes explodieren die Farben. Und natürlich gehört auch der Aachener Dom neben vielen anderen religiösen Aufnahmen zu den beliebten Motiven.

„Wir geben ganz bewusst kein Thema vor für die Ausstellung“, meint Peter Palm, Vorsitzender des Fotoclubs 2000. „Sonst würden wir ja den ein oder anderen ausschließen“, sagt er. So kann also jeder Fotograf sein Thema frei wählen. 36 Mitglieder zählt der Club zur Zeit, und mehr sollten es laut Palm auch nicht werden. Acht Frauen gehören dazu, was laut Palm eine stolze Zahl sei.

Alle zwei Wochen treffen sich die Hobbyfotografen, um ihre Bilder zu besprechen. Würden es zu viele, seien die Treffen nicht mehr praktikabel, meint Palm. Jeder Fotograf stellt etwa vier Fotos für die Ausstellung zu Verfügung. Die Besucher entscheiden per Wahlzettel, welches die schönsten sind. Die Entscheidung wird Ende Januar bekanntgegeben.

Bis zum 16. Januar können die Besucher die Ausstellung im Finanzzentrum an der Krefelder Straße besuchen. Sie findet zum achten Mal dort statt, und der Dank der Organisatoren galt vor allem auch dem Leiter des Finanzamtes, Karl-Heinz Schimitzek, der das möglich macht.

Mehr von Aachener Nachrichten