Aachen: Feuer in Alt-Linzenshäuschen: Wohl fahrlässige Brandstiftung

Aachen : Feuer in Alt-Linzenshäuschen: Wohl fahrlässige Brandstiftung

Die Sanierungsarbeiten waren es also nicht, die den Brand in Alt-Lizenshäuschen am Mittwochabend ausgelöst haben. Die Brandermittler der Polizei, die den Brandort an der Eupener Straße am Donnerstag untersucht haben, gehen von fahrlässiger Brandstiftung aus. Das teilte Petra Wienen von der Polizeipressestelle mit.

„Der Kamin in dem Gebäude ist am Mittwochabend benutzt worden“, berichtete Wienen. Dabei sei der Kamin aber so aufgeheizt worden, dass der Dachstuhl schließlich Feuer fing. Nun müsse weiter ermittelt werden, ob der Kamin unsachgemäß befeuert wurde oder ein Defekt im Kamin für das Feuer verantwortlich gewesen ist.

Wie berichtet war die Feuerwehr am Mittwochabend gleich zwei Mal zu dem historischen Gebäude an der Eupener Straße ausgerückt, zunächst um den Dachstuhlbrand zu löschen und später noch einmal, weil Glutnester in besagtem Kamin für einen Funkenflug an der Außenfassade gesorgt hatten. Beide Male hatte die Feuerwehr die Brände schnell unter Kontrolle. Um auch die letzten Glutnester abzulöschen, mussten die Wehrleute eine Zwischendecke und vereinzelte Dachsparren entfernen.

Die Eupener Straße wurde bei beiden Einsätzen komplett gesperrt. Bevor die zweite Sperrung am frühen Donnerstagmorgen gegen 0.25 Uhr wieder freigegeben werden konnte, musste zuvor die Fahrbahn abgestreut und aufgetaut werden, so Wienen, weil sie durch das Löschwasser gefroren war.

Das Café-Restaurant Alt-Linzenshäuschen ist seit Jahresbeginn geschlossen. Der neue Inhaber, der am Donnerstag für die „Nachrichten“ nicht erreichbar war, saniert das Lokal derzeit. Ursprünglich wollte er es Ende März/Anfang April wieder öffnen. Ob sich das nun verzögert, ist offen.

(hr)
Mehr von Aachener Nachrichten