Ferienspiele im Philipp-Neri-Haus in Aachen

Jeden Tag neue Angebote : Ritterspiele begeistern Jungen und Mädchen gleichermaßen

„Völlig verittert! Lasset die Spiele beginnen!“ So lautete das Motto der diesjährigen Sommerferienspiele des Medien- und Kulturzentrums im Philipp-Neri-Haus im Aachener Westen. Zwei Wochen lang konnten die insgesamt 39 Kinder wie im Mittelalter werkeln, spielen und tanzen.

Jeden Tag gab es neue Angebote und Stationen. Ob in der Werkstatt, beim Töpfern, bei Tanz und Schauspiel oder bei den Ritterspielen - der Kreativität und dem Geschick der Kinder waren keine Grenzen gesetzt.

Gemeinsam mit ehrenamtlichen Jugendlichen betreut und organisiert Silvia Cordes die Ferienspiele bereits schon seit mehreren Jahren: „Einige kommen jedes Jahr und werden im Anschluss dann sogar selber Betreuer.“ So auch Leonie Rademacher (19), die bereits seit sieben Jahren dabei ist. „Es gibt einem unheimlich viel, wenn man die Kinder länger kennt und sie über sich hinauswachsen sieht.“ Es sei toll, wie sie alleine oder auch gemeinsam an Aufgaben arbeiten und am Ende etwas schaffen. „Das sieht man auch schon beim Basteln oder Kochen.“

Auch ihre eigenen Wappen mussten die jeweiligen Gruppen entwerfen. Dazu wurden Rüstungen gebastelt, Schwerter gesägt und Helme geleimt. Bei den Ritterspielen mit verschiedenen kleinen Prüfungen wurde gewetteifert sowie Stärke und Geschicklichkeit gemessen. Das Programm führte die Kinder zudem zu zwei abenteuerlichen Ausflügen nach Heerlen und Bokrijk.

Das ritterliche Thema begeisterte die Jungen und Mädchen gleichermaßen. „Es macht einfach viel Spaß.“, finden Greta Rademacher (11). „Meine Lieblingsbeschäftigungen sind das Tanzen und Basteln. Oft schafft man auch gar nicht alle Stationen, weil man einfach die Zeit vergisst.“

Das große Angebot und die familiäre Betreuung überzeugt auch Anna Hoymann (12) seit Jahren. „Wie viel schöner ist es bitte, sich so die Zeit vertreiben, anstatt die ganzen Ferien zu Hause vorm Fernseher zu sitzen. Ich liebe es, Gesellschaftsspiele zu spielen oder am Kicker zu zocken.“ Zum Abschied werden am Freitag, 26. Juli, auch die Freunde und Familien der Kinder ins Philipp-Neri-Haus eingeladen. Hier wird dann getanzt, gegessen und erzählt – wie bei einem richtigen mittelalterlichen Fest.