Aachen: Ferienspiele der Kammer begeistern junge Menschen für handwerkliche Berufe

Aachen : Ferienspiele der Kammer begeistern junge Menschen für handwerkliche Berufe

Es wird heiß, richtig heiß. Um genau zu sein 1200 Grad. In eine kleine Flamme hält Metallbaumeister Jan Zimmermann eine kurze Eisenstange, die Stück für Stück ihre Form verliert. Luis, Tim und Phil beobachten jeden seiner Handgriffe und haben schon Ideen, was sie anschließend aus dem Metall formen möchten.

Der Ort des Geschehens ist das Bildungszentrum BGE der Handwerkskammer in der Tempelhofstraße, das Kindern und Jugendlichen seit 2010 im Rahmen von Ferienspielen die vielen Bereiche des Handwerks näherbringt.

Bohren, Baggerfahren und Konstruktionszeichnen (unten): Bei den Ferienspielen im Bildungszentrum der Handwerkskammer lernten die KInder und Jugendlichen die vielen Seiten des Handwerks kennen. Foto: Andreas Steindl

Diese finden in Kooperation mit der Stadt Aachen statt und zusätzlich zum Angebot im BGE Aachen bietet die Kammer Workshops und Kurse an ihrer Akademie für Handwerksdesign sowie im Bildungszentrum BGZ in Simmerath an. Fünf Tage lang werden 36 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren unter dem Motto „Abenteuer Handwerk“ spielerisch an die verschiedenen Berufe herangeführt. Für Luis und seine Freunde eine spannende Angelegenheit. „Mir macht das viel Spaß, und ich weiß schon ganz genau, was ich mit dem flüssigen Eisen formen werde“, sagte der Schüler.

Ferienspiele "Handwerk", im Bildungszentrum BGE Aachen, Tempelhofer Straße 15-17, (alp). Foto: Andreas Steindl

Mit Schutzbrille auf der Nase und nach den ausführlichen Erklärungen von Zimmermann kann er nun damit beginnen, einen Würfel anzufertigen. Neben der Metallarbeit schnuppern die zehn Mädchen und 26 Jungen in die Bereiche Schmiede, Maler, Holz und Kreativwerkstatt, wo sie unter fachkundigen Anleitungen ihr Talent fürs Handwerk entdecken.

„Genau das ist es, was wir erreichen möchten“, betonte Wilhelm Grafen, Geschäftsführer des Bildungsmanagements am BGE und ergänzte: „Die Nachwuchsförderung liegt uns besonders am Herzen und hier können sich die Teilnehmer in einem anderen Kontext bewegen, als sie es sonst in der Schule machen.“ Neben der Kreativität sei auch das Arbeiten mit Handwerksmeistern eine tolle Erfahrung und vielleicht merke der ein oder andere, dass ein Job im Handwerk genau sein Ding sei.

Thalia sitzt derweil konzentriert vor ihrem Bild. Mit feinen Pinselstrichen malt sie in der Kreativwerkstatt Obelix aus. Die Comicfigur mag sie am liebsten. „Ich habe auch schon Schmuck und einen Gürtel gemacht. Manches war gar nicht so einfach, aber mit ein wenig Unterstützung klappte es super“, so die Zehnjährige. Jeden Tag verbringen die Mädchen und Jungen in einer anderen Werkstatt.

Zum Abschluss der Ferienwoche feiern alle gemeinsam ein Abschiedsfest mit den Familien, Freunden und Mitarbeitern. Dabei gibt es zur Belohnung für die angefertigten Arbeiten Urkunden, Medaillen, Überraschungen und natürlich Speisen und Getränke.

Mehr von Aachener Nachrichten