Aachen: Feierstunde für Absolventen der Handwerksakademie

Aachen: Feierstunde für Absolventen der Handwerksakademie

Stolz haben die 28 Absolventen der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg nun ihre Abschlusszeugnisse entgegengenommen. Und stolz durften sie auch sein.

Denn über einen Zeitraum von drei Jahren haben die jungen Leute eine Doppelqualifikation unter dem Motto „Zwei in einem” erworben. Neben Fertigkeiten in Gestaltung erlangten sie auch Kenntnisse im Betriebsmanagement und die fachlichen Voraussetzungen zur Meisterprüfung.

Studieninhalte waren neben der Betriebswirtschaft vor allem Kunstgeschichte und Ergonomie, sowie Farbenlehre und Formgebung. „Unsere Studenten haben den Grundstein für eine berufliche Karriere gelegt”, lobte Ralf W. Barkey, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für die Region Aachen, die Absolventen.

Von den kreativen Exponaten der jungen Handwerker konnten sich Familie, Freunde und Besucher der Examensfeier auf Gut Rosenberg überzeugen. Die Examensarbeiten reichen von einem vierteiligen Besteckset aus einem Messingflachprofil und mobilen, beleuchteten Farbwürfeln über Damenstrickunterwäsche aus Seide bis hin zu einem vielfach nutzbaren Schreibtisch aus Hainbuche und Linoleum.

Dass die Akademie Gut Rosenberg der beruflichen Karriere durchaus förderlich ist, zeigen die Wergegänge von mehr als 300 Absolventen, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Viele von ihnen haben einen eigenen Betrieb gegründet. Von den 28 Absolventen, die durch ihren Studiengang die Voraussetzungen für die Meisterprüfung erworben haben, nahmen zwölf Handwerker die Möglichkeit wahr und erwarben den Meisterbrief.

Stipendien für zehn Studenten

„Für unsere Wirtschaftsgruppe ist es unverzichtbar, die Fähigkeiten der Meister und Mitarbeiter im Handwerk zu fördern”, machte Kammerpräsident Dieter Philipp während der Examensfeier deutlich. So wurden zehn Studenten sogar durch Stipendien von ansässigen Betrieben unterstützt.

Als Jahrgangsbester wurde der Franzose Pierre-Eloi Bris aus St. Affrique ausgezeichnet. Für seinen Entwurf von Tischen und Stühlen für eine Nomadenschule, die dank austauschbarer Beine je nach Körpergröße drei verschiedene Arbeitshöhen ermöglichen, erhielt er den mit 1000 Euro dotierten Förderpreis der Akademie.

Als Handwerksdesigner schlossen Sebastian Berger (Metallgestalter, Schmallenberg), Raphaela Binder (Holzbildhauerin, Landsberg), Mark Bobek (Tischler, Berchtesgaden), Magdalena Ciura (Holzbildhauerin, Lowicz), Jeniffer Dols (Malerin und Lackiererin, Düren), Daniel Grimme (Holzbildhauer, Schongau), Jennifer Jösch (Fotografin, Dernbach), Stefan Kersting (Tischler, Simmerath), Matthias Kohn (Steinbildhauer, Schwelm), Mario Koll (Tischler, Bonn), Marc Oepen (Tischler, Düren), Karen Feelizitas Petermann (Schneiderin, Leverkusen), Pascal Saager (Metallbauer, Krefeld), Stefan Trees (Tischer, Aachen), Jan Uellendahl (Tischler, Siegburg) und Ariane Weiß (Tischlerin, Simmerath) ihr Studium an der Akademie für Handwerksdesign ab.

Zwölf Meisterdesigner

Den Abschluss des Meisterdesigners schafften Nadine Bäcker (Tischlerin, Mühlheim), Anne Bergerfurth (Drechslerin, Essen), Pierre-Eloi Bris (Tischler, St. Affrique), Michel Dietrich (Tischler, Flensburg), Stephanie Gunkel (Raumausstatterin, Spandau), Anina Jansen (Tischlerin, Engelskirchen), Claus Niephaus (Tischler, Jülich), Dennis Quandt (Gürtler, Köln), Matthias Recken (Tischler, Kempen), Moritz Schaufler (Tischler, Stuttgart), Silas Schröder (Tischler, Zeven) und Inken-Laura Witte (Raumausstatterin, Hamburg).

Mehr von Aachener Nachrichten