Feierliche Einführung von Klaus Esser und Hermann-Josef Reudenbach

Feier im Dom : Aachen hat neuen Domkapitular und neuen Ehrendomherrn

Mit einem feierlichen Gottesdienst wurden am Sonntag Pfarrer Klaus Esser in sein Amt als residierender Domkapitular eingeführt und Domvikar Hermann-Josef Reudenbach zum Ehrendomherrn ernannt.

Die Ernennungsurkunde von Bischof Helmut Dieser, die Dompropst Rolf-Peter Cremer zu Beginn des Gottesdienstes verlas, erinnerte daran, dass Klaus Esser als Domkapitular die Nachfolge für den im vergangenen Frühjahr verstorbenen Domkapitular Heiner Schmitz antritt.

Als Domkapitular mit Residenzpflicht hat Esser seinen Wohnsitz und Arbeitsschwerpunkt von Viersen nach Aachen verlegt und dort neben den Aufgaben am Dom in der Schulseelsorge arbeiten.

An Domvikar Hermann-Josef Reudenbach gewandt, sagte Dompropst Rolf-Peter Cremer, „der Bischof würdige damit die langjährigen pastoralen und seelsorgerischen Dienste von Domvikar Reudenbach am Dom und in seinen Einrichtungen.“

In seiner ersten Predigt als Domkapitular sprach Klaus Esser über das Licht, früher sei dieser Feiertag volkstümlich "Maria Lichtmess" genannt worden. So wie Jesus von sich sagte: "Ich bin das Licht der Welt", gebe es viele Menschen, die anderen zum Vorbild und zur Lichtgestalt werden. Auch bei der Errichtung des Doms seien Aspekte des Lichts in die Architektur eingeflossen. Esser verwies darauf, dass derzeit intensiv an einem neuen Lichtkonzept für den Dom gearbeitet werde – und er lud die Gottesdienstgemeinde ein, sich finanziell zu engagieren, damit der Dom in ein neues Licht gesetzt werden kann.