Aachen: Fahrer mit frisiertem Mofa wird aggressiv

Aachen: Fahrer mit frisiertem Mofa wird aggressiv

Mit einem offensichtlich technisch veränderten Mofa und einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h ist am Mittwochabend ein 44-jähriger Mann auf der Krefelder Straße einer Zivilstreife aufgefallen, die den Fahrer daraufhin anhielt.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Zweirad nach der Betriebserlaubnis nur für eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h bestimmt war.

Als die Polizisten das Mofa dann für eine spätere technische Untersuchung sicherstellen wollten, reagierte der 44-Jährige aggressiv. Er versperrte den Zugriff auf sein Mofa und drohte den Beamten mit Gewalt, falls sie ihm sein Zweirad abnähmen.

Das von den beiden Polizisten deeskalierend geführte Gespräch schien keine Aussicht auf Erfolg zu haben. Erst die Anwesenheit einer hinzugekommenen Streifenbesatzung führte bei dem Mann zur beabsichtigten Verhaltensänderung.

Die Beamten stellten das motorisierte Zweirad daraufhin ohne Gewaltanwendung sicher und leiteten ein Verfahren ein, unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, weil das Fahrzeug durch die Veränderung führerscheinpflichtig wurde. Darüber hinaus droht dem Fahrer eine Bestrafung wegen Widerstandes, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und gegen die Straßenverkehrszulassungs-Ordnung.