Aachen: Fahnder vereiteln Drogengeschäft

Aachen: Fahnder vereiteln Drogengeschäft

Ein Einsatzkommando der Kriminalpolizei aus Koblenz hat am Sonntagabend auf der Jülicher Straße unweit des Hansemannplatzes drei Männer und eine Frau festgenommen. Die Polizisten vereitelten damit ein Rauschgiftgeschäft in der Innenstadt. Einer der Festgenommenen ist ein 23-Jähriger aus Aachen.

Wie Dr. Horst Hund, Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Koblenz, am Montag auf Anfrage mitteilte, führt die Staatsanwaltschaft Koblenz ein Ermittlungsverfahren gegen die vier Beschuldigte „wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge bzw. Beihilfe hierzu”.

Festgenommen wurden neben dem Aachener zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 26 und 38 Jahren aus dem Großraum Koblenz.

Das Trio aus Koblenz steht laut Staatsanwaltschaft im Verdacht, seit März in mindestens drei Fällen größere Mengen von Amphetamin (bis zu drei Kilogramm) von dem 23-Jährigen aus Aachen bezogen und das Rauschgift im Großraum Koblenz mit Gewinn weiterverkauft oder dazu Beihilfe geleistet zu haben.

Am Sonntagabend sollte in Aachen offenbar ein weiteres Rauschgiftgeschäft über die Bühne gehen. Allerdings griffen die Fahnder vorher zu. Gegen 20 Uhr wurden alle Tatverdächtigen festgenommen. „Zu einer Übergabe von Betäubungsmitteln ist es nicht gekommen”, so der Leitende Oberstaatsanwalt, „der Kaufpreis in Höhe von 2500 Euro wurde sichergestellt”.

Am Montag wurden die Tatverdächtigen beim Amtsgericht Koblenz der Haftrichterin vorgeführt, die gegen drei Tatverdächtige Haftbefehl erließ. Einer der Haftbefehle wurde außer Vollzug gesetzt, in einem Fall wurde kein Haftbefehl beantragt, da die Voraussetzungen dafür laut Staatsanwaltschaft nicht vorlagen. Die Kriminalpolizei hatte bereits seit einiger Zeit gegen die Verdächtigen ermittelt.

Mehr von Aachener Nachrichten